Krefeld. Auch in diesem Jahr stand für viele Krefelder Familien die Einschulung oder die Eingewöhnung in einer Kindertagestagesstätte an. Der Aktionstag „Einstellungssache! Jobs für Eltern!“ zeigt Chancen und Wege, in dieser Phase wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Frau Atika Behnamearbabi konnte in diesem Sommer ihre Teilzeitberufsausbildung zur Bürokauffrau bei der Objekt Service Hilgeland GmbH in Krefeld erfolgreich beenden und wurde auch in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen. Eine Geschichte die Mut macht und andere Mütter, Väter und Arbeitgeber ermutigen kann und soll, sich mit der Thematik Teilzeitberufsausbildung auseinanderzusetzen. In Krefeld unterstützen dabei unter anderem die Regionalagentur Mittlerer Niederrhein, das Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Niederrhein und das Jobcenter Krefeld. Sie sind Partner des „Regionalen Netzwerks Teilzeitberufsausbildung“, in dem weitere Arbeitsmarktakteure wie beispielsweise alle regionalen Agenturen für Arbeit und Jobcenter sowie Kammern aktiv sind. Das Bündnis verfolgt das Ziel, die Teilzeitberufsausbildung und deren Chancen bekannter zu machen.

„Wir wollen besonders jungen Eltern Mut machen. Eine abgeschlossene Ausbildung ist für ein erfolgreiches Berufsleben maßgeblich und ist die beste Versicherung gegen Arbeitslosigkeit“, so Claudia Brüker, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters Krefeld. „Durch eine individuell angepasste vollzeitnahe Ausbildung wird auch den Müttern und Vätern die Chance ermöglicht, einen Berufsabschluss zu erreichen.“

Einen weiteren wichtigen Aspekt erläutert Nicole Rottes vom Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Niederrhein: „Wichtig ist auf der einen Seite die Beratung der jungen Eltern. Doch genauso wichtig ist es, die Betriebe über die Möglichkeiten zu informieren und auch während der Ausbildung zu begleiten.“

Marion Großschopf von der Regionalagentur Mittlerer Niederrhein: „Unternehmen, die ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen, haben deutlich weniger Probleme bei der Rekrutierung von Personal.“

Somit profitiert auch der Betrieb von der Teilzeitberufsausbildung. „Wir haben eine engagierte und zuverlässige Mitarbeiterin dazugewonnen. Die Zusammenarbeit mit den beteiligten Stellen verlief reibungslos. Für mich steht außer Frage, die richtige Entscheidung getroffen zu haben“, so Gabriele Sontowski von der Objekt Service Hilgeland GmbH.

Um unterstützt zu werden, muss man nicht arbeitslos gemeldet sein. Jeder, der nach der Familienphase wieder zurück in den Beruf möchte, kann sich vom Jobcenter Krefeld umfassend helfen lassen. Für eine Beratung am Telefon ist Frau Claudia Brüker unter der Rufnummer 02151 / 7048 705 zu erreichen. Auch Frau Nicole Rottes vom Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Niederrhein steht für alle Fragen unter 02151 /  9 75 11 13 zur Verfügung.