Duisburg/Oberhausen. Das Förderprogramm der Volksbank Rhein-Ruhr vergibt zum dritten Mal Spenden an gemeinnützige Vereine und Organisationen: Gespendet werden insgesamt 46.000 Euro, davon je 11.500 Euro für die Vereinsarbeit in Oberhausen, Duisburg-Nord und Duisburg-Süd.

Unter dem Motto „Gemeinsam erreichen WIR mehr!“ forderte die Genossenschaftsbank wieder Vereine und Institutionen auf, ihre Spendenanträge online unter www.foerderprogramm-rhein-ruhr.de zu hinterlegen. Die Förderanträge wurden von März bis September 2015 über das Förderprogramm der Volksbank Rhein-Ruhr eingereicht.

Im Rahmen von großen Spendenübergaben (23. November und 3. Dezember) überreichten Thomas Diederichs, Sprecher des Vorstandes, und Heinz-Rainer Nöhles, Vorsitzender des Aufsichtsrates, die Spenden an alle Empfänger aus den beiden Duisburger Regionen. Am Montag, den 7. Dezember fand in der Lebenshilfe Werkstatt die Übergabe für Oberhausen statt.

 

Dabei erhielten folgende Projekte eine Spende aus dem Förderprogramm:

 

Duisburg-Süd

Arbeitsgemeinschaft der Eltern gehörloser Kinder e.V. – 2.100 Euro

BDKJ Duisburg – 1.700 Euro

Ecclesia Christengemeinde Duisburg – 500 Euro

Förderkreis Telefonseelsorge Duisburg-Mülheim-Oberhausen – 1.500 Euro

FV Spielträume e.V. – 1.500 Euro

Immersatt Kinder und Jugendtisch e.V. – 2.000 Euro

Lebenshilfe Heilpädagogische Sozialdienste gemeinn. GmbH – 1.200 Euro

Närrischer Stammtisch Duisburg e.V. – 500 Euro

Verein der Freunde und Förderer der Städt. GGS Hebbelstraße – 500 Euro

 

 

Spendenübergabe in Duisburg-Süd (Foto: Yvonne Rettig, Volksbank Rhein-Ruhr)

 

Duisburg-Nord

1. Große Meidericher Karneval Gesellschaft MCV Blau Weiß -  500 Euro

Karnevals-Verein Obermarxloh 1970 e.V. – 500 Euro

Projekt-LebensWert gGmbH – 500 Euro

KiK - Kind im Krankenhaus – 500 Euro

TuS Hamborn-Neumühl 07 e.V. – 500 Euro

Leben bis Zuletzt e.V. – 3.000 Euro

1. Schwimmverein Walsum 1959 e.V. – 500 Euro

Förderverein Marxloh e.V. – 1.000 Euro

Familienstiftung Thomas und Erika Münch – 2.000 Euro

Förderverein der Babara-Schule – 500 Euro

DPSG St. Peter Marxloh  (und  BDKJ Duisburg) - 1.000 Euro

ESV GWR Meiderich – 1.000 Euro

 

 

Spendenübergabe in Duisburg-Nord (Foto: Yvonne Rettig, Volksbank Rhein-Ruhr)

 

Oberhausen

Marina Shanty Chor Oberhausen e.V. – 500 Euro

Rockorchester Oberhausen e.V. – 1.500 Euro

Stadtsportbund Oberhausen, Fachschaft Schach – 500 Euro

Kulturloge Ruhr e.V. – 750 Euro

Lebenshilfe Oberhausen e.V. – 500 Euro

Verein zur Förderung der Schul,- und Sozialkirche – 5.000 Euro

Sängerbund Gutehoffnungshütte Sterkrade 1868 e.V. – 750 Euro

RBSG Königshardt – 1.000 Euro

Turnclub Sterkrade 1869 Oberhausen e. V. – 1.000 Euro

 

Spendenübergabe in Oberhausen (Foto: Yvonne Rettig, Volksbank Rhein-Ruhr)

 

Jede gemeinnützige Organisation aus Duisburg, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen und Ratingen kann einen Spendenantrag für ihr Projekt bei der Genossenschaftsbank einreichen. „Die Förderung unserer Mitglieder steht für uns als genossenschaftliche Bank an erster Stelle. Mitglieder der Volksbank Rhein-Ruhr profitieren von unserem Erfolg und gerade deswegen ist es entscheidend, dass unsere Mitglieder in den regionalen Mitgliederräten die Entscheidungen zur Vergabe der Fördermittel treffen.“ betont Thomas Diederichs, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Rhein-Ruhr. „Vertrauen, Fairness, Toleranz und Menschlichkeit sind die Werte, an denen wir unser Handeln ausrichten. Alle gemeinnützigen Organisationen, die sich bei uns bewerben, leben diese Werte in ihrer täglichen Arbeit auf unterschiedlichste Art und Weise. Daher verdienen Sie unsere Unterstützung.“

Online kann über die Favoriten unter den Spendenanträgen abgestimmt werden. Die drei Vereine mit den meisten Stimmen in ihrer Region erhalten eine garantierte Spende in Höhe von 500 Euro.

Aus dem Förderprogramm vergibt die Bank jährlich 92.000 Euro weitere 85.000 Euro stammen aus ihrer Stiftung.

Thomas Diederichs, Sprecher des Vorstandes, betont: „Es ist uns besonders wichtig, Projekte in der Region zu fördern, die von Menschen aus der Region initiiert und begleitet werden.“ Das Förderprogramm wird fortgeführt. Bewerbungen können ab sofort und noch bis zum 29. Februar 2016 unter www.foerderprogramm-rhein-ruhr.de eingereicht werden.