Ein zufällig an der Unfallstelle vorbeifahrendes Rettungsdienstfahrzeug der Johanniter Unfallhilfe Wesel übernahm die Erstversorgung der Verletzten an der A57 (Foto: privat)

Sonsbeck/Wesel. Am frühen Sonntagmorgen erfolgte eine Alarmierung für den Löschzug Sonsbeck. Auf der Autobahn A57 war es in Fahrtrichtung Krefeld zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW gekommen. Nach ersten Angaben waren zwei Personen eingeklemmt. An der Einsatzstelle fanden die Feuerwehrleute eine erhebliche beschädigte Limousine auf dem rechten Fahrstreifen und einen Kleintransporter vor, der unterhalb der Autobahn in einem Wäldchen auf der Seite lag. Die beiden Fahrer hatten sich bereits aus den Unfallfahrzeugen befreien können und waren verletzt. Ein zufällig an der Unfallstelle vorbeifahrendes Rettungsdienstfahrzeug der Johanniter Unfallhilfe Wesel übernahm die Erstversorgung der Verletzten.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr und schuf einen Zugang zu dem verunfallten Kleintransporter. Außerdem wurden an den Unfallfahrzeugen die Batterien abgeklemmt und der Brandschutz sichergestellt. Wie wichtig diese Maßnahme ist, zeigte sich, als an dem Kleintransporter nach einiger Zeit Rauch aufstieg. Der Entstehungsbrand im Motorbereich konnte umgehend gelöscht werden. Der rechte Fahrstreifen der Autobahn musste zeitweise gesperrt werden. Nach dem Abtransport der Verletzten wurde nach knapp einer Stunde um 9 Uhr die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Beitrag drucken
Anzeigen