Anzeige
Die Bilanz der Athleten des OTV-Endurance Team bei den letzten Lauf- und Triathlonveranstaltungen kann sich mit einigen Podiumsplätzen und guten Platzierungen sehen lassen (Foto: privat)

Oberhausen. Fünf Endurance Team-Sportler des Oberhausener Turnvereins (OTV) nahmen am 24. Alpener Stadtlauf teil. Auf der 2,5 Kilometer langen Runde durch Alpen sorgte gute Stimmung, bestes Läuferwetter und eine gute Organisation seitens des Veranstalters für gute Laune und Begeisterung bei den Läufern. Heike Dallmann startete über die Fünf-Kilometer-Distanz. Nach 22:54 min. kam sie auf den Silberrang der W50. Talitha Lange folgte ihrer Teamkollegin in 23:31 min. und belegte damit Platz fünf der weiblichen Hauptklasse. Detlef Blässe erreichte nach 25:56 min. auf Platz 24 der M50 das Ziel. Sascha Kowalski entschied sich für die doppelte Distanz. Über 10 Kilometer lief er nach 38:23 min. auf dem Bronzerang der M30 durchs Ziel. Michael Splittorf entschied sich gar für einen Doppelstart. Über die Fünf-Kilometer-Distanz lief er nach 20:53 min. als fünfter der M50 über die Ziellinie beim Zehn-Kilometer-Rennen lief er in 40:51 min. auf Platz 4 der M50.

Als Testwettkampf vor dem anstehenden letzten Bundesligarennen am 2. August in Tübingen nutzte Annika Vössing den 12. Verler Triathlon. Über die Distanz von 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und 5 Kilometer Laufen fuhr sie in 1:02,58 Std. einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein, von dem sie sich auch nicht durch eine beim Schwimmstart zugezogene Schnittverletzung am Fuß abbringen ließ. Nach dem Rennen zeigte sich Vössing sehr zufrieden und blickt nun optimistisch und motiviert auf das letzte Bundesligarennen und die anschließenden Wettkämpfe.

Talitha Lange startete beim 13. Haldener Volkslauf über die Fünf-Kilometer-Distanz. Mit 23:14 min. lief sie auf den Bronzerang der weiblichen Hauptklasse. Beim 29. Roruper Abendlauf startete sie über die doppelte Distanz und stellte dabei über die zehn Kilometer lange Strecke in 47:49 min. eine neue persönliche Bestzeit auf.

Am 12. Himmelgeister Halbmarathon nahm Heike Dallmann teil. Über 21,1 Kilometer erreichte sie bei sommerlicher Hitze nach 2:09,29 Std. auf Rang sechs der W50 das Ziel. Glück hatte die Endurance Sportlerin bei der anschließenden Tombola-Verlosung, wobei sie einen Startplatz für das nächste Jahr gewann und dann zeigen will, was wirklich in ihr steckt.

Als eine „Laufperle“ startete Katrin Schaefer beim Craft Women’s Run in Hamburg, wo sie nach acht Kilometern mit 52:07 min. über die Ziellinie lief. Beim 22. Schkeuditzer Auenwaldlauf in Sachsen erreichte sie nach sechs Kilometern in 33:18 min. das Ziel. Damit belegte sie in der Gesamtwertung der Frauen den Silberrang und konnte sich zudem über den Sieg in der W30 freuen.

Jutta Wolter vertrat das Endurance Team beim OSC Rheinhausen Sparda Lauf. Über die Fünf-Kilometer-Distanz lief sie nach 28:47 min. ins Ziel. Damit belegte sie Platz 4 in der W50.

Beim T3 Triathlon in Düsseldorf sorgten gleich vier Sportler des Endurance Team für gute Leistungen. Nach Bewältigung der Distanzen von 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und 5 Kilometer Laufen erreichte Timo Schaffeld nach 1:07,02 Std. auf Gesamtplatz 5 und Platz 2 in seiner Altersklasse das Ziel. Lars Meyer beendete sein Rennen nach 1:24,11 Std. auf Platz 18 der M20, Martin Winkler erreichte auf Platz 27 der M20 nach 1:30,27 Std. das Ziel.

Marc Fröhlich startete über die olympische Distanz von 1,5 Kilometer Schwimmen, 39,5 Kilometer Rad fahren und 10 Kilometer laufen im Rahmen der Nordrhein- Westfälischen Polizei Meisterschaften. Nach 2:45,51 Std. konnte er sich über den Titel in der M40 freuen.

Für Marco Richlitzki führte der Weg zum 7. ATV Triathlon am Eyller See nach Kerken. Nach 500 Metern Schwimmen im Eyller See ging es für den OTV‘ler auf die 20 Kilometer windanfällige Radstrecke und er wechselte dann auf die 5 Kilometer lange Laufstrecke. Nach 1:09,11 Std. erreichte Richlitzki auf Rang 8 der M25 das Ziel und freute sich bei sommerlichen Temperaturen über einen gelungenen Wettkampf.

Beitrag drucken
Anzeigen