Anzeige
"Die vier neuen Bewohner haben Pflegestufe 0 und sind Selbstzahler

Duisburg. Katja Meyer, Leiterin des Sozialen Dienstes im AWOcura-Seniorenzentrum Vierlinden teilt mit: “Wir haben vier neue Bewohner.” Und zwar ausgesprochen junge Hausgäste: Vier Amsel-Küken haben sich im AWO-Haus in Walsum eingenistet. Genauer gesagt auf dem Balkon einer Bewohnerin.

Katja Meyer nimmt es dabei sehr genau und lässt auch wissen: “Die vier neuen Bewohner haben Pflegestufe 0 und sind Selbstzahler.” Das sagt sie mit einem Augenzwinkern. Zwar sind die vier Vögel nicht auf die Hilfe von examinierten Pflegekräften angewiesen. Dafür kümmert sich die Amsel-Mutter rührend um den Nachwuchs. Kosten verursachen die Neuankömmlinge ebenfalls nicht.

Das Material fürs Nest und das notwendige Mobiliar fürs bequeme Wohnen stellte Mutter Natur unentgeltlich zur Verfügung. Die Amseln wohnen mithin mietfrei. Die Köche der Serva, üblicherweise darum bemüht, jedem Bewohner ein schmackhaftes und den Bedürfnissen angepasstes Mahl zuzubereiten, müssen sich in diesem Fall nicht weiter kümmern. Hier wäre nun auch Schonkost der ganz speziellen Art gefragt gewesen.

Ein Auge auf die Neuankömmlinge hat jedoch nicht nur Gertrud Arens, auf deren Balkon der “Anbau” zum AWO-Haus auf der Rudolfstraße ohne städtische Baugenehmigung entstand. Auch Ehrenamtlerin Renate Kout, die das Foto machte und die Kleinen bei der Blumenpflege entdeckte, schaut regelmäßig vorbei. Die vier Amsel-Küken sind eine kleine Attraktion im Haus. Die Kinderstube wird regelmäßig von Bewohnern und Mitarbeitern besichtigt. Natürlich mit größtmöglicher Diskretion.

Denn, die Privatsphäre wird in einem AWOcura-Seniorenzentrum stets gewahrt. Das gilt auch für Amsel-Nester.

Beitrag drucken
Anzeige