Anzeigen

Duisburg. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Duisburg bescherten die Bewohner der AWOcura-Seniorenzentren. Die Wunschbaum-Aktion erfreute Seniorinnen und Senioren, die keine Angehörigen haben, mit kleinen, liebevoll ausgewählten Geschenken. Auch wenn Weihnachten vorbei ist, soll an die großherzige Geste der Wirtschaftsbetriebe noch einmal erinnert werden.

Der Soziale Dienst der AWOcura-Seniorenzentren Im Schlenk und in Rheinhausen nahm die gute Idee der Wirtschaftsbetriebe auf. Auf Anregung des städtischen Unternehmens, das unter anderem für die Müllabfuhr zuständig ist, suchten die AWOcura-Teams passsende Geschenke für die Bewohnerinnen und Bewohner ohne Angehörige aus.

Persönliche Wünsche wie zum Beispiel den von Emma Domin-Deutschendorf nahmen sie dabei ebenfalls auf. Die Bewohnerin des AWOcura-Seniorenzentrums in Wanheimerort hatte sich ein Kuscheltier gewünscht. Parfüms, Bücher oder süßes Naschwerk standen ebenfalls auf der Wunschliste. Jede Idee kam jeweils auf einen Stern, der an einem Wunschbaum bei den Wirtschaftsbetrieben hing. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WBD machten sich dann daran, diese Geschenke zu kaufen.

Die Bescherung war dann am Heiligen Abend. Igor Massold, Leiter des Wohnbereichs II im AWO-Haus Im Schlenk, übergab zum Beispiel Emma Domin-Deutschendorf ihr Weihnachtspäckchen.

Zwei Engel und ein Weihnachtsmann – die Kinder von Mitarbeiterinnen des AWOcura-Seniorenzentrums – sorgten für festliche Stimmung.

Jutta Muntoni, Leiterin des Sozialen Diensts Im Schlenk, bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Wirtschafsbetriebe für die Wunschbaum-Aktion: “Die Geschenke haben dazu beigetragen, dass gerade unsere Bewohnerinnen und Bewohner ohne Angehörige das gute Gefühl bekamen: Auch an mich wird zum Fest gedacht. Es war schön, die Freude in den Augen der Menschen zu sehen.”

Beitrag drucken
Anzeigen