Krefeld. Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Krefeld beantragt beim Vorsitzenden des Integrationsrats, Sayhan Yilmaz von der Fraktion B90/Grüne, bei der nächsten Sitzung über die Förderung der kulturellen und politischen Bildung von Flüchtlingen zu beraten. Als Beratungsgrundlage wird dazu ein Bericht der Stadtverwaltung Krefeld erbeten, in dem die aktuellen Maßnahmen zur Förderung der kulturellen und politischen Bildung von Flüchtlingen ebenso darzulegen sind wie die Überlegungen zu deren Weiterentwicklung.

Die CDU-Sprecherin im Integrationsrat, Simone Roemer, begründet den Antrag mit: „Angesichts des aktuellen Flüchtlingszustroms ist es unerlässlich, mit Blick auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt Werte und Grundsätze der freiheitlichen Demokratie zu vermitteln und Zuwanderer mit der Geschichte und der Kultur unseres Landes vertraut zu machen. Dieses Thema gewinnt für die Integration von Flüchtlingen, die eine dauerhaften Aufenthaltsstatus in und für Deutschland erhalten, stark an Bedeutung, der durch verstärkte Maßnahmen zu kulturellen und politischen Bildung in Krefeld Rechnung zu tragen ist.“

Beitrag drucken
Anzeigen