Kamp-Lintfort. Ein Spaziergang durch die Altsiedlung, Kaffee und Dönnekes im Haus des Bergmanns oder im Lehrstollen einen Eindruck von der Arbeit untertage bekommen? Wer Bergbaugeschichte hautnah erleben möchte, der hat in Kamp-Lintfort viele Möglichkeiten. Über einhundert Jahre hat das Bergwerk West Menschen, Stadt und Mentalitäten geprägt. Eine reiche Geschichte mit vielen Geschichten, findet Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt. „Der Bergbau ist tief verwurzelt in unserer Stadt – sowohl ganz plastisch durch die repräsentativen Gebäude an der Friedrich-Heinrich-Allee als auch ideell in den Familiengeschichten der Menschen“, so Landscheidt.

Der Arbeitskreis Bergbautradition möchte diese Kultur wach halten. Er hat vier Flyer aufgelegt, die Interessierte über die verschiedenen Angebote zur Bergbaugeschichte informieren. Die Flyer bilden den Auftakt einer gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit der Beteiligten. „Wir wollen die Aktivitäten zur Bergbautradition in Kamp-Lintfort bündeln, um möglichst viele Menschen zu erreichen“, erläuterten Kulturdezernent Dr. Christoph Müllmann und Kulturbüro-Leiterin Petra Niemöller bei der Vorstellung der Flyer.

Die Themen Leben, Wohnen, Arbeiten finden sich im Flyer zum Haus des Bergmanns. Mit Infos zur Ausbildung untertage und den dazu gehörigen Maschinen macht der Flyer zum Lehrstollen Lust auf einen Besuch. Bei einem Rundgang durch die Altsiedlung können Besucherinnen und Besucher auf eigene Faust die Kolonie erforschen. Der Flyer ist eine Alternative zu den geführten Touren, die der Verein Niederrhein etwa vier Mal im Jahr anbietet. Ein allgemeiner Flyer zur Bergbautradition fasst alle Aktivitäten zusammen und verweist auf die einzelnen Themen-Flyer. „Gäste, Touristen und Interessierte können sich aus den einzelnen Bausteinen ihr individuelles Besuchsprogramm zusammenstellen“, fasste Stadtmarketing-Mitarbeiterin Sonja Kadesreuther zusammen.

Die Flyer werden im Foyer des Rathauses ausliegen, in Hotels zu finden sein sowie zum Download auf der Homepage zur Verfügung stehen. Die Angebote zur Bergbautradition präsentiert Kadesreuther am 20. und 21.Februar jeweils von 10 bis 18 Uhr auf der Freizeit- und Tourismusmesse in Kalkar auf dem Gemeinschaftsstand des Kreises Wesel. Der Arbeitskreis Bergbautradition ist seit April 2014 aktiv. Unter der Federführung des Kulturbüros haben sich die Fördergemeinschaft für Bergmannstradition Linker Niederrhein e.V., die Steigergemeinschaft West e.V., der Verein Niederrhein – Ortsverband Kamp-Lintfort, die Freunde des Geologischen Museums Kamp-Lintfort e.V. und die Chorleitung des ehemaligen Knappengesangsvereins Friedrich Heinrich e.V. zusammen geschlossen. Perspektivisch geplant ist ein eigenes Zentrum für Bergbautradition.

Beitrag drucken
Anzeigen