Anzeige

Moers. Nicht nur beim Löschen und Retten zeigen die Moerser Feuerwehrleute Verantwortung für ihre Mitmenschen. Durch die clevere Kalkulation beim Kauf des neuen Fahrzeugs mit Drehleiter konnte die Feuerwehr 120.000 Euro einsparen. Das Geld ist der Kindertageseinrichtung St. Konrad zur Verfügung gestellt worden, die bei der U3-Ausbaumaßnahme Mehrkosten kompensieren musste. Ursprünglich hätte das Fahrzeug 750.000 Euro gekostet.

Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Wehrführer Christoph Rudolph dankten den Beteiligten für ihren Einsatz und die Entscheidung. Bei der Feuerwehr hatten Klaus Lewitzki und seine Mitarbeiter die geschickten Kauf-Verhandlungen geführt. Der Rat der Stadt Moers hatte im vergangenen Jahr beschlossen, das gesparte Geld für die KiTa einzusetzen. Die Drehleiter wurde am Samstag vor der Kirche St. Konrad eingeweiht und übergeben. Die Pfarrer Heinrich Bösing und Martin Gres segneten das neue Fahrzeug. Die Drehleiter M32L-AT des Herstellers Magirus bietet den Vorteil, dass sie Einsatzbereiche erschließt, die eine normale Drehleiter nicht erreichen kann, erläuterte Wehrführer Rudolph den Gästen. Das alte Gerät war aus dem Jahr 1990 und musste bereits mehrmals repariert werden.

Beitrag drucken
Anzeige