Die Behörden haben jetzt die beschlagnahmten Hunde freigegeben (Foto: privat)

Kamp-Lintfort/Kreis Wesel. Es ist soweit: Die ersten beschlagnahmten Hunde können in der nächsten Zeit vermittelt werden. Der erste Schritt dazu ist getan, nachdem die Behörden die Hunde freigegeben haben. Das bedeutet, dass langsam und Schritt für Schritt die Vermittlungsarbeit der 103 Malteser und Co aufgenommen werden kann, betonte der Bund Deutscher Tierfreunde e.V.. Dazu muss zunächst ein Fragebogen ausgefüllt werden, der ab Dienstag in der BDT-Tierherberge in Kamp-Lintfort entgegen genommen wird.

Ein  Fragebogen zur “Übernahme eines Hundes” wurde online gestellt (www.tierherberge-kamp-lintfort.de), der bitte von jedem Interessenten im Vorfeld ausgefüllt werden sollte. Natürlich kann er auch in der Tierherberge geholt werden. Es wird keine Ruck-Zuck-Vermittlung, sondern nach Bearbeitung der Fragebögen einen normalen Vermittlungsablauf (mind. über mehrere Tage ab Mitte April) geben. Kurz gefasst : Kommen, aussuchen, mitnehmen gibt es nicht. Tierheime sind keine Tierhändler – deshalb wird bei der Vermittlung sehr genau geprüft und viel Rücksicht auf die Tiere genommen, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Darüber hinaus müssen alle kastrationsfähigen Hunde vor der Vermittlung kastriert werden.

Besuche können nur nach vorheriger Vereinbarung und nach Ostern stattfinden. Alle Interessenten sollen die gleichen Chancen haben. Besuche bei den Kleinen, egal ob zum Kuscheln oder zwecks Übernahme, können nur terminiert stattfinden, allein schon um die noch etwas scheuen Tiere nicht zu überfordern.

Auf diese Weise kann geklärt werden, welche Menschen für welche Hunde geeignet sind. Ansonsten bleibt der Vermittlungsablauf danach wie bei der Vergabe üblich, mehrmals vorbei kommen und spazieren gehen, kennen lernen und so weiter, im Anschluss einen Probetag, um zu sehen, wie es Zuhause klappt und danach -wenn alles geklappt hat- Vertrag und Übernahme. Einer glücklichen Mensch-Tier-Beziehung steht dann nichts mehr im Wege.

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. hatte in seinem Tierheim in Kamp-Lintfort mehr als 100 Hunde aus der Beschlagnahme von über 270 Hunden in Schermbeck aufgenommen. Die Tiere waren in einem oft schrecklichen Gesundheitszustand. Es handelt sich bei der Mehrzahl der Tiere um Malteser und andere kleine Rassen. Inzwischen wurden sie versorgt, tierärztlich behandelt und aufgepäppelt (LokalKlick berichtete).

 

 

Bund Deutscher Tierfreunde e.V.

Am Drehmanns Hof 2

47475 Kamp-Lintfort

Tel.: 02842/92 83 20

Fax: 02842/92 83 220

www.Bund-Deutscher-Tierfreunde.de

Beitrag drucken
Anzeigen