Die „Himmelstreppe“ führt über 359 Stufen auf die Halde Norddeutschland (Foto: Wolfgang Kürten)

Neukirchen-Vluyn. Autofahrer, die auf der A 57 zwischen Moers und Kamp-Lintfort unterwegs sind, kennen den Anblick: Oben, auf einer der Abraumhalden aus Bergbau-Zeiten, erhebt sich ein Stahlgerüst in Form eines Hauses. In den Sommermonaten sind oft Gleitschirmflieger zu beobachten. Wer die 359 Stufen der „Himmelstreppe“ erklimmt, hat einen Ausblick über den Niederrhein, der einem fast den Atem verschlägt.

Rund 100 Meter hoch ist die „Halde Norddeutschland“ in Neukirchen-Vluyn, man kann sie durchaus als einen „besonderen Ort“ am flachen Niederrhein beschreiben. Solche Orte sucht das Kreiskomitee der Katholiken in Wesel, um dort Gottesdienste zu feiern. Daher lädt es für Dienstag, 3. Mai, auf die Halde ein. Der Gottesdienst beginnt um 18.30 Uhr. Der Aufstieg dauert je nach Fitness zehn bis 15 Minuten, für Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung besteht ausnahmsweise die Möglichkeit, mit dem Auto nach oben zu fahren. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt der Vorstand des Kreiskomitees noch zum Beisammensein mit einem Imbiss ein.

 

Beitrag drucken
Anzeigen