Kreis Wesel. Die Jungen Liberalen im Kreis lehnen in Bezug auf den Brief der AfD im Kreisverband Wesel nach einem weiteren Anschlag bei einer Versammlung politische Gewalt ab (LokalKlick veröffentlichte Leserbrief). “Egal mit welcher Thematik Parteien in den Wahlkampf ziehen, man muss Populisten demokratisch mit Inhalten stellen”, betont Simon Bremer, Kreisvorsitzender der JuLis.

Jedwede politische Gewalt ist nach Meinung der Jungen Liberalen zu verurteilen, sei es von linken oder rechten Gruppierungen. “Wenn wir als Demokraten es nicht schaffen uns generell von politischer Gewalt zu distanzieren, haben wir bald wieder Weimarer Verhältnisse”, so Bremer weiter. Die JuLis fordern alle demokratischen Parteien auf sich grundsätzlich von Gewalt zu distanzieren, denn auch wer linke Gewalt verschweigt, stellt sich mit den Tätern auf eine Stufe.

 

Hintergrund: https://www.lokalklick.eu/index.php/ort/23-kreis-wesel/1906-leserbrief-nach-neuem-anschlag-ruft-afd-zur-deeskalation-und-politischem-diskurs-auf

Beitrag drucken
Anzeigen