Anzeigen

Krefeld. Auf der Mitgliederversammlung der Gesellschaft Bürger und Polizei e.V. Krefeld, wurde turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt. Die folgenden Personen wurden einstimmig in die entsprechenden Funktionen gewählt: Thorsten Hansen – Vorsitzender, Heidrun Hillmann – Stellvertretende Vorsitzende, Ulrich Cyprian – Stellvertretender Vorsitzender, Alexandra Chatzivassiliadis – Geschäftsführerin, Grit Pöhlmann – Schatzmeisterin. Desweiteren wurden 8 Beisitzer gewählt, u.a. der bisherige Vorsitzende Prof. Hans-Henning von Grünberg. Kraft Amtes ist der Polizeipräsident Mitglied des Vorstandes, vertreten durch Polizeidirektor Michael Schemke.

In großer Trauer und stillem Gedenken mußte der Verein von seinem Gründer und Ehrenvorsitzenden Klaus Evertz Abschied nehmen. Er hat den Verein aufgebaut und entscheidend geprägt. 

Die Gesellschaft Bürger und Polizei Krefeld ist ein Verein, der sich zur Aufgabe gemacht hat, die Beziehung zwischen der Krefelder Bevölkerung und der Polizei zu gewährleisten und zu vertiefen und ein gegenseitiges Vertrauenverhältnis aufzubauen. Dies erfolgt insbesondere durch die Auszeichung von besonderen Leistungen und außergewöhnlichen Verdiensten für die öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie von Personen, die sich um die Ziele der Gesellschaft besonders verdient gemacht haben. So beteiligt sich die Gesellschaft regelmäßig an der Ehrung von Bürgerinnen un Bürger für Mut und Zivilcourage bei der Bekämpfung von Unrecht, die jährlich gemeinsam mit der Stadt Krefeld, der Polizei und dem WEISSER RING e.V. durchgeführt wird. Desweiteren organisiert die Gesellschaft regelmäßig aktuelle Veranstaltungen auf dem Gebiet öffentliche Sicherheit und Ordnung.

Nie zuvor waren die Einbruchszahlen in Krefeld so hoch wie im Jahr 2015. Mit 1118 Einbrüchen und Einbruchsversuchen muss die Krefelder Polizei einen Anstieg um über 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. Wer selbst einmal Opfer eines Wohnungs- oder Hauseinbruches geworden ist, weiß, was das bedeuten kann: Selbst wenn der materielle Schaden gar nicht so groß ist, können dauerhafte Angst- und Unsicherheitsgefühle entstehen: Allein der Gedanke, dass fremde Hände die Schränke durchsucht und die Wäsche angefasst haben, führt bei vielen Menschen dazu, dass sie sich in ihrer eigenen Wohnung oder Haus nicht mehr Zuhause fühlen. Das alles spielt bei der Frage nach der Wohn- und Lebensqualität eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Das hat die Gesellschaft Bürger und Polizei dazu veranlasst eine Diskussionsveranstaltung ‘Einbruch – was dann ?!’ mit Vertretern des Polizeipräsidiums Krefeld, des WEISSER RING und einem Vertreter des Versicherungsverbandes am Mittwoch, 15. Juni 2016, um 18:30 Uhr in der Hochschule Niederrhein (Obergath 79, 47805 Krefeld) im Raum JE09 im J-Gebäude durchzuführen. Aufgrund der Aktualität und der zu erwartenden großen Nachfrage ist von einer regen Teilnahme an der Diskussionsveranstaltung auszugehen. Die Diskussionsveranstaltung ist kostenlos und steht grundsätzlich jeder/jedem Interessierten frei.

Beitrag drucken
Anzeigen