Anzeigen

Reebok Spartan Race: Die weltweit größte Serie für Hindernisläufe erobert im dritten Jahr nach der Deutschland-Premiere Anfang Juli nun auch das Ruhrgebiet (Foto: Sportograf)

Duisburg. Das Reebok Spartan Race erobert am 9. Juli 2016 das Ruhrgebiet. Schauplatz des Sprint- und Super-Rennens ist das Areal rund um die Regattabahn im Sportpark Duisburg.

Endlich ist es soweit: Das Reebok Spartan Race kommt in den „Pott“! Die weltweit größte Serie für Hindernisläufe erobert im dritten Jahr nach der Deutschland-Premiere von München Anfang Juli nun auch das Ruhrgebiet. Schauplatz des „Sommer-Rennens“ ist am Samstag, 9. Juli 2016, das Areal rund um die Regattabahn im Sportpark Duisburg. Auf dem Gelände der weltweit bekannten Sportstätte werden gleich zwei Reebok Spartan Race Distanzen angeboten: Ein Spartan Sprint über mehr als fünf Kilometer und über 15 Hindernisse und ein Spartan Super über mehr als 13 Kilometer und 20 Hindernisse.

„Damit erleben wir für Duisburg eine spektakuläre Premiere in diesem angesagten Event-Genre“ zeigt sich Oberbürgermeister Sören Link begeistert. „Unser Sportpark bietet ideale Voraussetzungen und wird seine Qualitäten als äußerst vielseitiger Austragungsort untermauern“ betont Stadtdirektor und Sportdezernent Reinhold Spaniel selbstbewusst.

Benjamin Hoehler, Organisator der europäischen Reebok Spartan Race-Serie, freut sich auf die Veranstaltung: „Wir sind froh, dass wir den deutschen Spartan Fans nach München jetzt das zweite Rennen in diesem Jahr präsentieren können. Das Areal rund um die Regattabahn Duisburg bietet uns und damit auch den Teilnehmern einen spannenden Spielplatz für ein Hindernisrennen mitten im Ruhrgebiet. Duisburg mit seiner Sportbegeisterung und zentralen Lage ist für uns ein wichtiger nächster Schritt bei der Entwicklung von Spartan Race in Deutschland – und es wird nicht der letzte sein.“

Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Balance, Koordination und Spaß – bei der Auswahl des Parcours werden die bewährten Spartan Race-Hindernisse „Spear Throw“, „Rope Climb“ oder „Barb Wire Crawl“ eingebunden, die sich allen Startern erbarmungslos beim Lauf ins Ziel in den Weg stellen.

„Alle Teilnehmer können sich im Sommer auf spektakuläre Hindernisse rund um die Regattabahn mit abwechslungsreichen Passagen in den Wäldern freuen“, verrät Benjamin Hoehler. „Das Konzept von Spartan ist einmalig und wird bestens angenommen – wie das dieses Jahr erneut ausverkaufte Rennen in München zeigen wird. Sportlich gesehen ist für jeden alles dabei, egal ob purer Anfänger beim auch für Einsteiger zu bewältigenden Sprint oder Fortgeschrittener beim Super-Rennen. Jeder kann sich die begehrte Medaille sichern. Zu empfehlen ist der Start im Team – geteiltes Leid und mehr Spaß.“

Rund um die sportlichen Wettkämpfe bieten die Veranstalter im Sportpark Duisburg ein attraktives Rahmenprogramm für die ganze Familie. Für den Läufer-Nachwuchs im Alter von vier bis 13 Jahren steht ein Juniors Race auf dem Programm. Und für die Zuschauer gibt es auf dem Spartan-Festival eine Challenge, bei der Mann und Frau verschiedene Hindernisse ausprobieren können. Catering-Stände sorgen für das leibliche Wohl.

InfoKlick: www.spartanrace.de

Beitrag drucken
Anzeigen