Anzeigen

Mülheim. Am 3. Juni-Wochenende treffen sich alljährlich die Fans historischer Technik der Straße und Schiene aus ganz Deutschland und den Benelux-Ländern an der Alten Dreherei in Mülheim. Am 18. und 19. Juni werden wieder über 1000 große und kleine, zwei-, vier- oder sechsrädrige Fahrzeuge aller Typen erwartet.

Das 8. Young- und Oltimerfestival Ruhr an der Alten Dreherei hat sich in den letzten Jahren zu dem größten Treffen historischer Pkw, Motorräder und anderer Zweiräder, Traktoren, Nutzfahrzeuge, Baumaschinen sowie Schienenfahrzeuge mit angeschlossener Modellautobörse, historischer Werkstatt, Zubehörteilen, Modelleisenbahnen und manch anderen alter Technik entwickelt.

Auf über 3000 m² Nutzfläche in der ehemaligen und heute denkmalgeschützten Halle des Eisenbahn-Ausbesserungswerkes Speldorf werden zahlreiche seltene Straßen- und Schienenfahrzeuge, viele Modelle, die im Aufbau befindliche historische Werkstatt und die gewerblichen Verkaufs- sowie die Infostände der Vereine präsentiert. Auf dem großen Außengelände kann jeder Besucher sein Fahrzeug abstellen, sofern es vor 1993 gebaut wurde. Wer keinen passenden Old- oder Youngtimer hat, sollte mit einer der historischen Straßenbahnen oder mit dem Oldtimerbus anreisen. Der Bus verkehrt ab der Sonderhaltestelle „Alte Dreherei“ um 12, 13, 14, 15 und 16 Uhr zu einer Rundfahrt entlang der Ruhr nach Mintard.

Die Museumsstraßenbahnen aus Essen und Mülheim verkehren wegen der Gleisbaustelle auf der Kaiserstraße/Werdener Weg in diesem Jahr nicht ab Kaiserplatz sondern ab Stadtmitte/Berliner Platz. Abfahrtzeit ab Hauptfriedhof ist stündlich ab 10:35 Uhr bis 17:35 Uhr, Berliner Platz stündlich ab 10:49 Uhr. Die Sonderhaltestelle am Veranstaltungsgelände Alte Dreherei wird dann um 10:54 Uhr erreicht. Letzte Abfahrt an der Alten Dreherei ist an beiden Tagen um 17:11 Uhr. Die Rund- bzw. Zubringerfahrten sind im Eintrittspreis des Oldtimerfestivals von 3 Euro enthalten.

Wer keinen Platz oder nicht die finanziellen Mittel für einen Klassiker hat, kann sein Traumauto auf der großen Modellautobörse in der Alten Dreherei finden. Zahlreiche Händler aus ganz Deutschland werden eine attraktive Auswahl in allen Maßstäben und Preisklassen anbieten. Wer sein neues Modell gleich ausprobieren möchte, kann dieses auf einer der zahlreichen Modellstraßen, die auf den Modellbahnanlagen verschiedener Baugrößen vorhanden sind – aber bitte vorher die Erbauer fragen! Besonderes Geschick erfordern die ferngesteuerten 1:18 Modelle nach Vorbildern historischer Nutzfahrzeuge. Auf einer ausgewiesenen Aktionsfläche sind die Miniatur-Lastkraftwagen den ganzen Tag in Bewegung.

Die angemeldeten historische Traktoren werden an beiden Veranstaltungstagen mit verschiedenen Anbaugeräten vorgeführt. So kann man Heuwender, Spritzen, Fräsen, Pflüge, Eggen, Dreschmaschinen, Stationärmotoren und verschiedene Hänger aus längst vergessenen Zeiten erleben. Auf Wunsch werden auch Mitfahrten auf den Oldtimer-Traktoren angeboten, was nicht nur von Kindern gerne angenommen wird.

„Brigitte“, die alte Straßenwalze wird erstmals mit lautem Getöse eventuelle Schlaglöcher glätten und viele Blicke aus sich ziehen. Auch hier besteht die Möglichkeit unter Anweisung einmal wenige Meter selbst aktiv zu werden. Was sonst noch geboten wird? Schauen Sie doch einfach vorbei, am besten mit einem historische Gefährt jeglicher Art.

 

Info:

Alte Dreherei/Ringlokschuppen, Am Schloß Broich 50, 45479 Mülheim an der Ruhr

Zufahrt für Lkw und Fahrzeuge mit Hänger: Straße “Zur Alten Dreherei” / Hauptfeuerwache, 45479 Mülheim an der Ruhr

Öffnungszeiten täglich von 10 bis 17 Uhr, Museumscafé und Museumsshop geöffnet

Eintritt: 3 Euro pro Person, Familien 5 Euro

www.alte-dreherei.de, info@alte-dreherei.de, Tel. 0208 444 59 360

Der Erlös der Veranstaltung dient dem Erhalt des Baudenkmals Alte Dreherei

Beitrag drucken
Anzeigen