Landfermann-Schüler und ihre Gastgeber auf Erkundungstour (Foto: privat)

Duisburg/Breslau. In dieser Woche besuchte eine Delegation vom Landfermann-Gymnasium die diesjährige Kulturhauptstadt Breslau. Bereits im April waren Schülerinnen und Schüler des renommierten Agnieszka-Osiecka-Liceum aus Breslau (Wrocław) am Landfermann zu Besuch. Der Gegenbesuch fand jetzt bei hervorragendem Wetter statt. Die Landfermänner – die von den LFG-Lehrerinnen Irmgard Freude-Siering und Herrad Anacker begleitet wurden – waren beeindruckt von der größten Modelleisenbahn Europas, besichtigten das Breslauer Rathaus und machten eine Stadtführung durch die Altstadt von Breslau mit ihren restaurierten Altbauten. Im Dom des heiligen Johannes des Täufers bestiegen sie den Turm und hatten eine wundervolle Sicht über diesjährige Kulturhauptstadt. 

Auch ein Abstecher zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt durfte nicht fehlen: So sahen die Duisburger das monumentale Panoramagemälde “Die Schlacht von Raclawice” in der Rotunde und besichtigten die Jahrhunderthalle und den Japanischen Garten, die weit über die Stadt Breslau hinaus bekannt sind. Zu Fuß erkundeten sie außerdem das Barycz-Tal, das etwa 100 km nördlich von Breslau liegt. Neben dem Hauptprogramm blieb noch genug Zeit, um das polnische Familienleben kennen zu lernen und ein Eis essen zu gehen.

Fazit: Dem nächsten Austausch wird mit Freude entgegengefiebert.

Beitrag drucken
Anzeigen