Anzeigen

Ein Traum soll wahr werden: Clemens Eicker (Foto: privat)

Kamp-Lintfort/Neukirchen-Vluyn. Mit einem Sieg in der Quad-Klasse bei der Merzouga Rally hat Clemens Eicker vom ADAC Motorclub Kamp-Lintfort einen starken Eindruck bei den Verantwortlichen der ASO (Amaury Sport Organisation) hinterlassen, die auch die „Dakar“ organisieren. Für seinen beherzten Auftritt in Marokko bekam der Off-Road-Fahrer aus Rayen ein dickes Lob von Sportdirektor Marc Coma, selbst fünffacher Dakar-Sieger auf dem Motorrad.

Aber nicht nur das: Eine erfolgreiche Teilnahme an einer kleinen Rally der Dakar-Serie ist die Eintrittskarte, um an der Rally Dakar teilnehmen zu können. Dakar -wer kennt sie nicht-, die legendäre und härteste aller Rallyes? Menschen und Fahrzeuge sind auf das Äußerste gefordert. Jeder, der nach 14 Tagen das Ziel erreicht, zählt zu den besten Off-Road-Fahrern weltweit. Ein Traum für viele.

Doch auch die Teilnahme an der nur 5-tägigen Merzouga Rally forderte einiges von den Akteuren. Die größte Herausforderung dieser Rally lag in der Navigation. Abwechslungsreich mit kurzen schnellen Geländeübergängen, forderte die Piste von den Fahrern höchste Konzentration. Ein besonderer Härtetest für Fahrer und Material waren die Temperaturen von über 40° Celsius.

24 Quads waren mit Fahrern aus Europa, Afrika und Süd-Amerika am Start –unter anderem auch der 5-fache Dakar-Sieger Josef Machacek. Trotz zwei Stunden Strafzeit wegen vier verpassten Wegpunkten reichte es bei Clemens Eicker für den Sieg: 28 Minuten vor dem Zweitplatzierten im Ziel und 4 Tagessiege. Nur am letzten Tag musste der deutsche Tüftler den Tagessieg aufgrund von Problemen mit der Benzinpumpe mit 11 Sekunden Rückstand abtreten.

Jetzt wartet eine neue Herausforderung: Die Dakar! Erfahrung ist die wichtigste Voraussetzung, um eine Rally durchzustehen. Und die hat Clemens Eicker in vielen Jahren gesammelt. In Deutschland hatte er schon die meisten Strecken unter den Rädern und war auch europaweit in den bekanntesten Rennen erfolgreich unterwegs. In den Jahren 2006 und 2007 siegte Eicker auf seiner E.-ATV bei der Tuareg Rally in Marokko. 2008 kam noch ein zweiter Platz hinzu. Der Quadfahrer vom ADAC Motorclub Kamp-Lintfort ist dazu noch fit in der Navigation, ist schnell unterwegs, ohne ein Draufgänger sein und er kennt natürlich sein Fahrzeug wie kein anderer.

Als Mechaniker für Quads und Motorräder hat das Multitalent schon zweimal die Rally Dakar miterlebt. Jetzt ist es Zeit, die Herausforderung als Fahrer anzunehmen!

Ohne die Unterstützung von Freunden, Partnern und Sponsoren ist das Projekt kaum zu stemmen. Die Kosten veranschlagt Eicker mit über 80.000 Euro. Allein die Einschreibung schlägt mit 14.800 Euro zu Buche. Dazu kommen Ausgaben für das Fahrzeug und Fahrerausrüstung sowie das Service-Team, Mechaniker und den Transport. Auch die Kosten für Flug, Hotel, Benzin sind nicht unerheblich. Als Werbefläche stehen das Quad, die Bekleidung des Fahrers und des gesamten Teams sowie der Service-LKW zur Verfügung.

Bleibt zu hoffen, dass die Vision wahr wird und die Motorsportfreunde vom Niederrhein in der täglichen Berichterstattung bei Eurosport etwas von ihrem Lokalmatadoren zu sehen bekommen.

InfoKlick: www.eatv.de

 

Die Dakar

Die Rally Dakar findet immer Anfang Januar statt. Austragungsort ist seit 2009 Südamerika mit wechselnden Ländern wie Argentinien, Bolivien, Chile, Peru und 2017 auch Paraguay. Dieses Jahr nahmen 153 Motorräder, 45 Quads, 110 Autos und 55 LKW’s an der Rally teil. Davon kamen 84 Motorräder, 23 Quads, 67 Autos und 44 LKW’s an. Um an der Rally Dakar teilnehmen zu können benötigt man abgesehen von einer internationalen Fahrer Lizenz, auch eine erfolgreiche Teilnahme an einer kleinen Rally der Dakar Serie.

 

Steckbrief Clemens Eicker

– 48 Jahre
– Verheiratet , 2 erwachsene Kinder
– gelernter Landwirt und Büroinformationselektroniker
– aktiv beim Motocross seit 1983
– Solo bis 1987 beim DAMCV
– 1988 – 1990 Seitenwagen beim DAMCV
– 1991 – 2003 Quad beim ADAC
– 2006 – 2010 Quad beim MON/NL
– seit 1995 Herstellung von Quads auf Basis eines KTM-Motorrades
– 2002 Gründung der Firma E.-ATV Racing
– einziger deutscher Hersteller von Sportquads mit Straßenzulassung
 
Sportliche Erfolge/Aktivitäten
– 1993 Vizemeister Quad-Cup
– Gewinner Erzbergrodeo Klasse Quad 2006 & 2007
– Gewinner Tuareg Rally Klasse Quad 2006 & 2007
– Zweiter Platz Tuareg Rally Klasse Quad 2008
– Seit 2009 2 x im Jahr Veranstalter von Adventure Touren in Marokko und auch Tourguide
– Mai 2016 Gewinner der Merzouga Rally in Marokko in der Quad Klasse

Großes Ziel für 2017 – Teilnahme an der Dakar mit seinem Quad, einer E.-ATV 690R

 

Clemens Eicker ist auf Sand- und Schotterpisten in seinem Element und gibt auf der Eigenkonstruktion mächtig Gas (Foto: Der Bömmel/Georg Bäumel)
Beitrag drucken
Anzeigen