Anzeigen

Das Theater Freudenhaus aus Essen mit „Butterkuchen – da steckt man nicht drin (Foto: Ingrid Hüther)

Kamp-Lintfort. Sommerzeit – Ferienzeit: Die Sommerferien stehen vor der Tür und damit bei vielen Familien auch die Urlaubszeit. Das bedeutet: Freizeit satt! Warum sich also nicht sein ganz persönliches Sommerkulturprogramm zusammenstellen? Die Stadt Kamp-Lintfort hat in den Sommermonaten viel Kunst und Kultur zu bieten. „Kamp-Lintfort ist eine Stadt mit großer kultureller Vielfalt. Deshalb ist es uns wichtig, für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel etwas anzubieten“, erläutert Kulturdezernent Dr. Christoph Müllmann.

Stichwort Musik: Die Veranstaltungsreihe „Kamp-Lintforter Kultursommer“ präsentiert abwechselnd im Terrassengarten am Kloster Kamp und im Stephanswäldchen in der Innenstadt ein buntes Konzertprogramm für jeden Musikgeschmack und das umsonst und draußen: Am 9.7. (19 Uhr) bringen The Backbeats mit Gute-Laune-Pop und fetziger Rockmusik das Stephanswäldchen zu Kochen. Am 17.07. (18 Uhr) ist Eigeninitiative vom Publikum gefragt: Das Ensemble Nahtlos lädt unter dem Motto „Der singende Terrassengarten“ zu einem sommerlichen Mitsingabend ein. Am 31.07 (18 Uhr) verzaubern The Down Town Three und Daniela Rothenberger mit ihrem Jazz- und Chanson-Programm „Frauen sind keine Engel“ das Stephanswäldchen. Ein Potpourrie aus Oper, Operette, Musical und Chanson präsentiert am 7.8. (18 Uhr) das Ensemble Canto Melodia unter dem Titel „Summertime“ im Terrassengarten.

Stichwort Theater: Mit dem Kloster Kamp als Kulisse findet das Kamper Freilichttheater in diesem Jahr wieder auf dem Abteiplatz am Kloster Kamp statt. Drei Theater präsentieren an drei Terminen drei sehr unterschiedliche Stücke. Sie spielen in New York, im Ruhrgebiet und in einer futuristischen Großstadt. Am 16.7. (20 Uhr) bringt die Burghofbühne Dinslaken den Filmklassiker mit Audrey Hepburn „Frühstück bei Tiffany“ auf die Bühne. Das Theater Freudenhaus aus Essen zeigt am 22.07 (20 Uhr) mit „Butterkuchen – da steckt man nicht drin“ die Welt, wie sie der Kabarettist Kai Magnus Sting sieht. Den ersten Science Fiction Film der Filmgeschichte „Metropolis“ hat das NN Theater aus Köln am 23.07. (20 Uhr) für die Bühne adaptiert. Der Eintritt kostet 17,75 Euro im Vorverkauf und 19,00 Euro an der Abendkasse. Für den kulinarischen Genuss sorgen die örtlichen Unternehmen Wellings Parkhotel, Bäckerei Gerhards, Metzgerei Selders und der Brauer und Mälzer Johannes Lehmbrock mit GeilingsBräu. Vor und nach der Theateraufführung und in der Genusspause laden sie zum Schlemmen und geselligen Miteinander ein.

Stichwort Kunst: In der westlichen Orangerie im Terrassengarten bietet die Stadt von Mai bis September wechselnde Ausstellungen regionaler Künstlerinnen und Künstler bei kostenfreiem Eintritt. Vom 10. bis 30.07. zeigt der Bocholter Fotokünstler René Roetering unter dem Titel „Retrospektive“ seine Werke. Die Künstlerin Marianne Stickelbruck aus Neukirchen-Vluyn präsentiert vom 21.08. bis 18.09. „Malerei“.

Alle Infos zu den einzelnen Veranstaltungen finden Interessierte auf der Homepage der Stadt Kamp-Lintfort unter www.kamp-lintfort.de.

Beitrag drucken
Anzeigen