Anzeigen

Krefeld. „Wir freuen uns sehr über die Hilfe und bitten Sie, unseren Dank allen Kollegen weiterzugeben, die beim Sommerfest für uns gespendet haben“, Diane Kamps, die Oberin der DRK-Schwesternschaft Krefeld, und Nancy Gasper, konnten jetzt drei Mitarbeiter der Krefelder Autobahnniederlassung des Landesbetriebs straßen.nrw im stups-KINDERZENTRUM begrüßen.

Niederlassungsleiter Joachim van Bebber, Anke Simon und Ricarda Beutler brachten eine Spende von 665 Euro mit. „Das Geld haben wir bei unserem Sommerfest mit einem Kickerturnier gesammelt. Außerdem haben uns Kollegen noch im Nachhinein unterstützt, sodass wir diese Summe zusammentragen konnten“, schilderte van Bebber. Die Idee dazu hatte Ricarda Beutler und sie rannte im Team des Landesbetriebes damit offene Türen ein: „Wir wollten einfach etwas für einen sozialen Zweck in Krefeld tun und dachten, das stups-KINDERZENTRUM sei eine gute Idee“, schilderte sie. Ein Bezug zur Hospiz-Arbeit bestand außerdem über ihre Kollegin Anke Simon, die ehrenamtliche Mitarbeiterin im Hospiz am Blumenplatz ist.

Diane Kamps und Nancy Gasper schilderten den Besuchern den ganzheitlichen Ansatz für die Unterstützung von Familien mit kranken, behinderten und gesunden Kindern. Sie können im stups-KINDERZENTRUM betreut werden: bei Tagesmüttern im Spiel- und Begegnungshaus, später dann in der integrativen KiTa – und für die Entlastung von Familien mit kranken und behinderten Kindern gebe es eben das Kinder- und Jugendhospiz „Pflege auf Zeit“. Außerdem schilderten sie das Konzept der sozialmedizinischen Nachsorge als Beratung für die häusliche Kinderkrankenpflege sowie des ambulanten Kinderkrankenpflege- und Kinderhospiz-Dienstes.

Die Krefelder Autobahnniederlassung betreut u.a. die Autobahnen am gesamten linken Niederrhein bis zum nördlichen Ende des Kreises Kleve. Die drei Besucher waren nach dem rund einstündigen Gespräch mit Führung sicher: „Hier ist die Spende gut aufgehoben.“ Sie wollen gerne im Kollegenkreis weiter berichten.

Beitrag drucken
Anzeigen