Kamp-Lintfort. Mobile Fußballtore, Bälle und Trikots – die ehemaligen Mitglieder der deutschen Pfadfinderschaft St. Georg haben der Stadt Kamp-Lintfort für ihre Flüchtlingsarbeit eine Spende zukommen lassen. Frank Hodey, Wilfried Dünnwald, Johannes Ackermann und Franz-Josef Deininger hatten zum 70-jährigen Jubiläum der Pfadfinder eine Veranstaltung organisiert und den Überschuss aus den Einnahmen gespendet. Aus dem Kreis der Flüchtlingsbetreuer kam die Idee, von der Spende Fußballequipment anzuschaffen. Sozialdezernent Dr. Christoph Müllmann, Internationaler Bund-Mitarbeiterin Kerstin Reinhardt und Sozialamtsmitarbeiterin Angelika Buttgereit freuten sich über die Spende.

Das Ehemaligentreffen der Pfadfinder soll nicht das letzte bleiben. Interessierte können sich unter info@scrapetec.com bei den Organisatoren melden.

Beitrag drucken
Anzeigen