Die Jubiläumstour führte von der Ökologiestation in Bergkamen bis nach Duisburg zur Ruhrmündung und endet an der Mühlenweide (Foto: privat)

Duisburg. Zum 25ten mal fand am vergangenen Samstag die Elektroauto-Rallye „Tour de Ruhr“ statt. Initiiert wird die jährliche Rallye von dem gemeinnützigen Verein ISOR (Initiative SOlarmobill Ruhrgebiet), der 1989 von Arnold Bock und Gerd Petrusch gegründet wurde. Ziel des Vereins ist es, die Elektromobilität unter Einsatz regenerativer Energien zu fördern und umzusetzen.

Die Jubiläumstour führte von der Ökologiestation in Bergkamen bis nach Duisburg zur Ruhrmündung und endet an der Mühlenweide. Dort konnten die Fahrer ihre Elektroautos – nach Absprache mit dem Pächter der Gastronomie – wieder aufladen. Unterdessen unternahmen die Teilnehmer eine Hafenrundfahrt und wurden danach von Umweltdezernent Dr. Ralf Krumpholz begrüßt.

„ISOR möchte vermitteln, dass der Wandel von der fossil zur elektrisch angetriebenen Mobilität weder einen Verlust an Qualität noch an Lebensfreude bedeutet. Ich teile die Ansicht, dass es ein großer Fortschritt für Mensch und Umwelt ist, die individuelle Mobilität leise und abgasfrei zu bewerkstelligen“, unterstützt Dr. Ralf Krumpholz die Aktion.

„Tour de Ruhr“ soll den Elektrofahrzeug-Fahrern ein Gemeinschaftsgefühl vermitteln und sie in ihrer Pionierleistung bestärken, nach außen soll die Tour zeigen, dass elektrisch Fahren – bei richtiger Organisation auch über längere Strecken – nicht nur funktioniert, sondern auch Spaß macht.

Stand in den ersten zwanzig Jahren im Vordergrund, die Verfügbarkeit und Alltagstauglichkeit von Fahrzeugen und Stromladestellen aufzuzeigen, geht es nunmehr darum – nachdem die Elektromobilität überall diskutiert und umworben wird – den Menschen zu helfen, ihre Bedenken hinsichtlich mangelnder Reichweite und schlechter Verfügbarkeit von Ladestrom zu überwinden. So wird sich die ISOR in Anpassung an den geänderten Bedarf zu einem regionalen Elektrofahrzeug-Club für Ruhrgebiet und Münsterland weiter entwickeln, der seinen Mitgliedern und allen Elektrofahrzeug-Besitzern mit Rat und Tat zur Seite steht, also konkret bei Pannen und Ladungsproblemen hilft, sowie Lademöglichkeiten, Werkstätten und Händler aufzeigt und vernetzt.

Beitrag drucken
Anzeigen