Anzeige
Einsätze im Rahmen der Wasserrettung sind eine besondere Herausforderung für Notärzte und Rettungsdienste (Fotos: privat)

Rheinberg/Wesel/Alpen. Einsätze im Rahmen der Wasserrettung sind eine besondere Herausforderung für Notärzte und Rettungsdienste. Denn das theoretische und praktische Wissen im Umgang mit Wasserunfällen spielt bisher in der notfallmedizinischen Ausbildung eine untergeordnete Rolle. Die Wasserwacht des DRK hat daraus Konsequenzen gezogen und bietet Fortbildungen für Ärzte, hauptamtliche Rettungsdienstmitarbeiter und ehrenamtliche Wasserretter an.

„Die DRK Wasserwacht ist etablierter Ansprechpartner in Sachen Wasserrettung für Mediziner wie Wassersportler gleichermaßen. Die Vielfalt aus Rettung aus der Luft, an Land, im Wasser und Unterwasser bietet lediglich das komplexe Hilfeleistungssystem des Deutschen Roten Kreuzes“, so Prof. Dr. Stefan Schröder, Chefarzt am Klinikum Düren.

Wie wichtig die enge Vernetzung von Rettungsdienst und Wasserrettung ist, wird bei jedem Notfalleinsatz am Wasser deutlich. Die Fortbildungsveranstaltung „Wasserrettung und Notfallmedizin“ hat sich zum Ziel gemacht, bei der Vermittlung der erforderlichen Fähigkeiten zu helfen. Rettungsdienstpersonal, Notärzte, Ärzte und Helferinnen und Helfer in der Wasserrettung werden durch ein Lehrteam unter medizinischer Leitung von Prof. Dr. Stefan Schröder vom Klinikum Düren mit einer Podiumsdiskussion und in Workshops an die Themen herangeführt. Neueste Erkenntnisse nimmt die Fortbildung ebenso in den Blick wie deren Anwendung in der Praxis mit dem Veener Kardiologen Dr. Karl-Heinz Schmitz.

Diese Fortbildungsveranstaltung setzt einen wichtigen Impuls bei Notfällen am, im und unter Wasser. Zum dritten Mal führt die DRK-Wasserwacht Niederrhein mit Sitz in Rheinberg rund 50 hauptberufliche Fachleute und Ehrenamtliche der DRK-Wasserwacht zu einem Fortbildungstag, mit Workshops im DRK- Zentrum Wesel und auf dem Auesee, zusammen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen die Übungen am kommenden Samstag ab 10 Uhr vom Auesee-Ufer aus zu beobachten.

Beitrag drucken
Anzeigen