Anzeigen

Oberhausen. Am Samstag, den 27. August 2016, laden Oberhausener Kultureinrichtungen wieder zur Kulturnacht Schlaflos ein. Das Theater Oberhausen beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder und zeigt für alle Nachtschwärmer von 19.00 – 22.00 Uhr stündlich Ausschnitte aus der Produktion Lennon von und mit Jürgen Sarkiss. Neben Elisabeth Kopp werden Peter Engelhardt an der Gitarre, Volker Kamp am Bass sowie Stefan Lammert am Schlagzeug mit dabei sein:

Nach Jimi Hendrix – Are You Experienced? widmet sich Jürgen Sarkiss in seinem neuen musikalischen Abend Lennon einer weiteren Ikone der Popkultur. Dabei geht es um die widersprüchliche Persönlichkeit des Ausnahmekünstlers John Lennon. Wer oder wie viele war John Lennon? Wie konnte jemand so ambivalent in Wort und Tat sein? Lennon schrieb und komponierte den Song Imagine, der u. a. vom Ideal der Besitzlosigkeit handelt, in seiner Villa in Tittenhurst am weißen Flügel, in einem weißen Salon mit Blick auf den Privatpark inklusive See. Wie konnte er “Give Peace A Chance” singen und gleichzeitig bei Konflikten völlig ausrasten und gewalttätig werden? Ein schüchterner Mensch, der über sich selber sagte: „Ja, ich bin ein Genie.“ Der die Beatles beschimpfte, aber sobald jemand anderes über sie herzog, den Angreifer in Grund und Boden versenkte.

Der Abend setzt da an, wo der Riss deutlich wird; die Trennung von den Beatles, die Anfänge als Solokünstler. Kaum einer war in dem Maße auf der Suche nach sich selbst und hat andere Menschen so daran teilhaben lassen wie Lennon. In diesem Chaos entstanden Songs von schmerzlicher Ehrlichkeit, beißendem Spott, zärtlicher Zuneigung und großer Direktheit.

 

 

Beitrag drucken
Anzeigen