Anzeige

Dinslaken/Kreis Wesel. Das Kreiskomitee der Katholiken hatte im vergangenen Jahr alle in den Gemeinden und Verbänden der Kirche in der Flüchtlingsarbeit engagierten Ehrenamtlichen zu einem Austauschtreffen eingeladen. In diesem Jahr richtet das Kreiskomitee seinen Blick auf die Fluchtursachen, die vor allem viele Flüchtlinge aus den Ländern Afrikas den gefährlichen Weg zu uns nach Europa riskieren lassen. Auf Einladung des Kreiskomitees kommt die Berliner Compagnie an den Niederrhein und führt das Stück „Die Weissen kommen“ am Donnerstag, dem 29. September 2016 um 19:30 Uhr in der Jugendkneipe „Huberts“ in Dinslaken auf.

Die Berliner Compagnie, eine hoch engagierte politische Theatertruppe, hat schon im Jahr 2011 dieses Stück geschrieben und inszeniert und seitdem immer wieder bei Gastspielen in der ganzen Republik aufgeführt. „Wir Europäer haben wertvolle Ressourcen zu Niedrigstpreisen bekommen und den Arbeitskräften Sklavenlöhne gezahlt. Auch auf diese Ausbeutung gründen wir in Europa unseren Wohlstand“, sagte etwa Entwicklungsminister Gerd Müller zur Thematik dieses Stücks.

Die Berliner Compagnie ist 1981 als freie Theatergruppe von Schauspielern aus verschiedenen Stadt-, Staats- und freien Theatern gegründet worden. Ausgehend von der Erkenntnis, dass Frieden unabdingbar mit Gerechtigkeit zusammenhängt, hat sich die Gruppe eine Satzung gegeben, in der sie sich verpflichtet, mit ihrem Theater “dem Erhalt des Friedens, der Völkerverständigung sowie sozialer Gerechtigkeit, insbesondere im Hinblick auf die Dritte Welt” zu dienen. Mittlerweile sind 29 Theaterproduktionen zur Entwicklungs-, Friedens- und Menschenrechtsproblematik entstanden und auf Einladung von Nichtregierungs-Organisationen – von Kirchengemeinden, Gewerkschaften, Theatern, Schulen und Bürgerinitiativen in Deutschland und acht weiteren europäischen Ländern auf über 2000 Gastspielen gezeigt worden. Im September 2009 erhielt die Theatergruppe den Nationalen Aachener Friedenspreis.

Karten zum Preis von 10 Euro, ermäßigt 7 Euro, sind ab sofort im Kreisdekanatsbüro in Wesel, Sandstr. 24, 0281-22249, kd-wesel@bistum-muenster.de  erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten 12 bzw. 9 Euro.

Beitrag drucken
Anzeigen