Anzeigen

Oberhausen. Jeder vierte Deutsche leidet gelegentlich unter Sodbrennen. Grund ist Magensäure, die in die Speiseröhre gelangt und dort durch die Reizung der empfindlichen Schleimhaut ein unangenehmes Brennen verursacht. Häufig sind die Beschwerden harmlos. Meistens sind große und fetthaltige Mahlzeiten Ursache dafür. Ein Glas stilles Wasser kann dann helfen, die Magensäure wieder aus der Speiseröhre zu spülen.

Wenn Sodbrennen allerdings über einen längeren Zeitraum täglich auftritt, dann steckt oft die sogenannte Refluxkrankheit dahinter. Sie entsteht beispielsweise bei einer Schwächung des Magenschließmuskels. Ist dieser nicht voll funktionsfähig, fließt Magensaft ungehindert in die Speiseröhre zurück. Das ist nicht nur lästig, sondern auch gefährlich: Die ständige Reizung der Schleimhaut kann das Risiko von Speiseröhrenkrebs erhöhen.

Wenn Sodbrennen zur Plage wird – darüber spricht Dr. med. Ingo Böcker, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin an der HELIOS St. Elisabeth Klinik am Mittwoch, 31. August 2016 im Rahmen des Bildungsangebotes der VHS Oberhausen. Der Experte erläutert Möglichkeiten der Diagnostik und Behandlung und steht anschließend für Fragen zur Verfügung. Die Veranstaltung ist kostenlos und findet statt im Bert-Brecht-Haus, Langemarkstraße 19-21, Raum 330a. Um eine Anmeldung wird unter (0208) 825-2385 gebeten.

Beitrag drucken
Anzeigen