Anzeige

Xanten. Eine gute Wahl traf die Führungsspitze des nordrhein-westfälischen Städte- und Gemeindebundes (StGB) mit ihrem Tagungsort in der Römerstadt Xanten. Das jedenfalls war das einhellige Resümee aller Teilnehmer mit dem Hauptgeschäftsführer Dr. Bernd Jürgen Schneider an der Spitze nach dem eintägigen Besuch.

Bürgermeister Thomas Görtz begrüßte die Gäste im Rathaus, wo diese dann auch direkt an die Arbeit gingen und sich durch die umfangreiche Tagesordnung arbeiteten. Natürlich sollte die Delegation nach getaner Arbeit auch einen Eindruck von Xanten bekommen und so machte man sich nach einem gemeinsamen Mittagessen mit dem Bürgermeister und dem technischen Dezernenten Niklas Franke gestärkt zu einem Spaziergang durch die historische Altstadt auf. Eine Stadtrundfahrt mit dem “Nibelungen-Express” und ein abschließender Kaffee im urgemütlichen Mühlengarten im Schatten der Siegfriedmühle rundeten das Tagesprogramm ab. “Xanten und Bürgermeister Görtz haben sich als hervorragende Gastgeber präsentiert!” lobte abschließend StGB Hauptgeschäftsführer Dr. Schneider. Die Gäste waren beeindruckt von der positiven Entwicklung der Römerstadt und auch das überdurchschnittlich saubere und gepflegte Stadtbild fand großen Anklang bei den Besuchern. Ein Lob, das Görtz sicher gerne an den städtischen Bauhof weitergibt. 

Zum Abschied kündigten alle Gäste unisono an, Xanten baldmöglichst wieder, dann privat mit mehr Zeit wieder zu besuchen, um die Attraktivität der Siegfried- und Römerstadt noch besser erleben zu können.  

Beitrag drucken
Anzeigen