Anzeige

Oberhausen. Nach einer verdächtigen Person sucht die Polizei derzeit im Kaisergarten in Oberhausen. Mehrere Menschen wählten gegen 00:30 Uhr (29.08.) den Notruf, als eine Person, möglicherweise mit einer Sturmhaube maskiert und einer Waffe ausgerüstet in den Park kam. Nachdem der Verdächtige arabische Worte gerufen haben soll, soll es ein Schussgeräusch gegeben haben. Hinweise auf verletzte Personen gibt es nicht.

Die Polizei nimmt den Sachverhalt ernst und durchsucht das Gelände. Schaulustige meiden bitte in jedem Fall den Bereich des Kaiserparks, um die polizeiliche Arbeit nicht zu behindern. 

Gegen 6.31 Uhr aktualisierte die Polizei ihre Meldung: Die Durchsuchungen nach verdächtigen Personen, unter anderem mit Spezialeinsatzkräften und Hubschrauber, sind abgeschlossen. Einige Parkbesucher, die dort vermutlich Pokemon Go spielten, hatten einen verdächtigen Mann gesehen. Dieser soll maskiert und mit einer Waffe ausgerüstet gewesen sein. Darüber hinaus hörten die Besucher ein schussähnliches Geräusch. Nach wie vor gibt es keine Hinweise auf verletzte Personen. Wir berichten nach.

In der ergänzenden und abschließenden Polizeimeldung um 8.50 Uhr heißt es: … Für die Suche nach Personen und nach Spuren setzte das Polizeipräsidium Essen Beamte des Streifendienstes, Spezialeinheiten, Beamte der Hundertschaft, Ermittler, spezielle Spurensicherungskräfte, Diensthundeführer und einen Hubschrauber ein. Die Kräfte stammten aus verschiedenen Behörden. Verdächtige Personen oder Gegenstände wurden nicht festgestellt. Hinweise auf eine Gefährdung der Bürgerinnen und Bürger liegen nicht vor. Die Ermittlungen zur Aufhellung des Sachverhaltes werden fortgesetzt. (Ho.)(ots)

Beitrag drucken
Anzeigen