Anzeige
Mit dem Avishai Cohen Quartet wird am 12. September der 2. Krefelder Jazzherbst eröffnet ( © Philippe LEVY-STAB)

Krefeld. Zum Auftakt der kleinen und feinen Konzertreihe ist das Avishai Cohen Quartet im Glasfoyer des Theaters Krefeld zu Gast. Im letzten Herbst feierten das Theater Krefeld Mönchengladbach und der Jazzklub Krefeld ihre zehnjährige Kooperation als Krefelder Jazzherbst mit drei Konzerten im Glasfoyer des Theaters. Mit dem Avishai Cohen Quartet wird jetzt der 2. Krefelder Jazzherbst eröffnet, der erneut von der Sparkassen Kulturstiftung gefördert wird und in diesem Jahr sogar vier Konzerte in internationaler Besetzung umfasst. Drei Konzerte sind im jazzerprobten Glasfoyer zu hören. Das Abschlusskonzert am 22. November mit dem Finnen Iiro Rantala findet im Rittersaal der Burg Linn statt. 

„Der Jazzklub freut sich sehr über die zweite Auflage des Jazzherbstes. Es ist uns gelungen, hochkarätige Bands zu verpflichten und endlich auch das Pianotrio ‚The Bad Plus‘ nach Krefeld zu holen, das auf seinem aktuellen Album u. a. Stücke von Prince, Peter Gabriel und Cindy Lauper bearbeitet. Mit dem Saxophonisten Donny McCaslin, der schon 2009 in Krefeld zu hören war und inzwischen durch seine Mitarbeit am letzten Album von David Bowie noch bekannter geworden ist, kommt ein außergewöhnlicher Künstler an den Niederrhein“, erläutern Martina Heffels und Andreas Lessenich vom Jazzklub.  

Bei der Auftaktveranstaltung des 2. Krefelder Jazzherbstes ist der Trompeter Avishai Cohen Gast im Glasfoyer, der mit seiner Europa-Tournee sein ECM-Debütalbum „Into The Silence“ vorstellt. Neben dem virtuosen Trompeter sind Barak Mori (Bass),  Yonathan Avishai (Piano) und Nasheet Waits (Schlagzeug) als Mitglieder des Avishai Cohen Quartet aus den USA zu erleben.  

In Kritiken über Avishai Cohen fällt immer wieder der Name Miles Davis. Der Vergleich drängt sich auf. Nicht nur, weil Davis zu Cohens Vorbildern gehört, sondern auch, weil Cohen mit seiner neuen CD Trauerarbeit über seinen verstorbenen Vater leistet und so – wie Miles Davis in „Fahrstuhl zum Schafott“ – ebenso sensibel wie talentiert die Grenzen von Leben und Tod auslotet. Dabei ist dem begnadeten Trompeter ein bemerkenswertes Album gelungen, voller Gefühl, ohne jedoch in Sentimentalität abzudriften. Und seine Mitspieler folgen ihm mit einem feinen Gespür für dramatische Effekte und subtile Akzentuierungen. Doch Avishai Cohen hat sich schon länger einen Namen in der Jazzwelt gemacht: Für den Chicago Reader ist er der „aufregendste israelische Jazzmusiker der Welt“.  

Das internationale Jazzherbst-Programm wird fortgesetzt am 5. Oktober mit dem Trio Florian Weber – Donny MacCaslin – Dan Weiss „CrissCross“ (D, USA) und am 14. November mit The Bad Plus (USA). Beide Konzerte finden im Glasfoyer des Theaters Krefeld statt.  

Karten für die Konzerte am 12. September (Avishai Cohen Quartet), 5. Oktober („CrissCross“) und 14. November (The Bad Plus) sind an der Theaterkasse unter 02151/805-125 oder auf www.adticket.de erhältlich.  

Die Abschlussveranstaltung mit dem Iiro Rantala Trio (Fi, DK, SE) findet am 22. November im Rittersaal der Burg Linn in Verbindung mit dem Kulturbüro der Stadt Krefeld statt. Karten dafür sind erhältlich über SymPhon, Ostwall 122, Krefeld, Tel. 02151/28888  

Beitrag drucken
Anzeigen