Anzeige

Dinslaken. Bei bestem Sommerwetter konnten Bürger und Besucher am vergangenen Freitag, 9. September, und am Samstag zum zweiten Mal „Heimat shoppen“ in der Innenstadt und in Hiesfeld. Die beiden Zentren setzen diesmal ein Zeichen: Auf dem Neutorplatz sprühte der Künstler Rainer Höpken am Freitag in rund vier Stunden Arbeit ein überdimensionales Heimat shoppen-Logo mit einem Durchmesser von zehn Metern auf den Boden, am Samstag auf dem Jahnplatz.

Das, sagte das kommunale City-Management, habe die Neugier vieler Kunden und Besucher geweckt, die den Künstler mit Fragen zur Imagekampagne der IHK geradezu löcherten: „Die Aktion erzielte Aufmerksamkeit und wirkt nun noch einige Tage nach, bis die Sprühkreide wetterbedingt wieder abgewaschen ist.“ Ein dagegen bleibendes Zeichen stellen die Luftaufnahmen des Fotografen Gerrit Grote dar, der nach dem Fertigstellen die Motive unter Beteiligung von Kunden mit einer Drohne fotografierte.

Im Rahmen des Schaufensterwettbewerbs zum „Heimat shoppen“ erfolgte an beiden Aktionstagen ein reger Austausch unter den Mitglieder der Jury und den Teilnehmern ausdem Handel. Am Freitagnachmittag besuchten Ekkehard Hoch von der Werbegemeinschaft Hiesfeld, Lea Eickhoff von der Freilicht AG, Wilhelm Bommann vom Einzelhandelsverband, Jürgen Lange-Flemming von der Werbegemeinschaft Dinslaken sowie Svenja Krämer und Antje Vancraeyenest von der Wirtschaftsförderung bei einem zweistündigen Rundgang einen Teil der rund 50 Betriebe in der Innenstadt.

Die Gruppe bewertete das Umsetzen der „Heimat shoppen“-Schaufenster. Nach einem knappen Rennen mit einem weiteren Kandidaten überzeugte mit einstimmigen Beschluss Tee Gschwendner in der Neustraße, der die Accessoires stilsicher mit vielen lokalen Produkten aus seinem Sortiment kombinierte. Das Teegeschäft bietet unter anderem eine eigens gestaltete Dinslakener Tasse, eine Auswahl an Likören und Teesorten mit städtischem Bezug an. Diese lokale Note überzeugte die Jury.

Ähnlich fiel die Bewertung am Samstag in Hiesfeld aus. Hier unterstütze der Journalist Steffen Penzel die Jury. Gewinner unter den 20 Teilnehmern im Mühlendorf ist die Buchhandlung Kaleidoskop geworden. Sie präsentierte Bücher über Dinslaken und die Region Niederrhein, eingerahmt durch eine ansprechende Dekoration. Am Dienstag, 13. September, erfolgt die Ehrung der Gewinner.

Beitrag drucken
Anzeigen