IHK-Präsidentin Jutta Kruft-Lohrengel gratulierte Industriemechaniker Daniel Niclas Rosa Rosario. Er hat als bester Oberhausener seine Ausbildung bei Siemens in Mülheim abgeschlossen (Foto: Matthias Duschner/IHK zu Essen)

Oberhausen/Mülheim. Hervorragende Leistungen verdienen Anerkennung: Von den knapp 4.000 Auszubildenden der IHK-Abschlussprüfungen in diesem Jahr erreichten 307 die Note „sehr gut“ und damit mindestens 92 von 100 möglichen Punkten im Gesamtergebnis. Die Industrie- und Handelskammer zu Essen (IHK) zeichnete die Besten vor 600 Gästen in der Luise-Albertz-Halle in Oberhausen aus. Von den 307 Besten kommen 178 aus Essen, 77 aus Mülheim an der Ruhr und 52 aus Oberhausen.

„Diese Veranstaltung ist jedes Jahr aufs Neue ein Highlight“, schwärmte IHK-Präsidentin Jutta Kruft-Lohrengel. „Hier wird mit viel Herz eine Bühne für die besten Azubis bereitet – und sie haben das mehr als verdient. Solcher Leistung gebühren Anerkennung und Respekt. Das beste Geschenk machen sich die Absolventen mit ihrer Ausbildung selbst: Hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt, denn die Wirtschaft unserer Region braucht junge motivierte Fachkräfte.“ Gleichzeitig dankte die Präsidentin den Berufskollegs und Ausbildungsunternehmen für deren großes Engagement für die berufliche Ausbildung.

Industriemechaniker Daniel Niclas Rosa Rosario – bester Oberhausener Auszubildende – wusste nach seinem Praktikum bei der Mülheimer Siemens AG, dass er hier auch seine Ausbildung absolvieren wollte. „Mir hat das vielseitige Arbeitsfeld sofort gefallen und ich bin dankbar, dass es so gut geklappt hat“, freut sich der junge Mann. „Als Auszubildender erhält man die verschiedensten Weiterbildungsmöglichkeiten und Seminare bei Siemens; z. B. Kurse im technischen Zeichnen oder Kommunikationstraining, um die eigene Wirkung besser einschätzen zu können.

Aber zu einem erfolgreichen Abschluss gehören natürlich auch eigene Disziplin und Lernbereitschaft dazu. Wichtig ist nur, sich von Stress, Zeitmangel oder anderen Faktoren nicht unterkriegen zu lassen.“ Nach Abschluss seiner Ausbildung ist er in den Familienbetrieb eingestiegen und wird dort künftig in selbstständiger Tätigkeit eine neu eingerichtete Sparte leiten.

Beitrag drucken
Anzeigen