Anzeige

Duisburg. Die Spiel- und Sprachpaten der AWO-Duisburg in Wedau leisten ausgezeichnete Arbeit. Das verdient in der Tat eine Anerkennung. Die Drogeriemarktkette dm zeichnete die Flüchtlingsarbeit der Duisburger AWO jetzt mit dem Ehrenamtsoskar aus. Verbunden ist der Preis mit 1.000 Euro. Renate Högden und Michelle Nagel, zwei von insgesamt 20 Spiel- und Sprachpaten in Wedau, nahmen die Ehrung vor dem dm-Markt in Neudorf entgegen. Ausgezeichnet wurden insgesamt 15 weitere Projekte in Duisburg und Umgebung.

Die Initiative HelferHerzen hat das Einzelhandelsunternehmen dm gemeinsam mit dem Naturschutzbund Deutschland, dem Deutschen Kinderschutzbund und der Deutschen UNESCO-Kommission gegründet. National werden mehr als 1.000 Ehrenamtliche ausgezeichnet. Die Initiative will zeigen, wie vielfältig Engagement sein kann und wie viel es bewirkt. Das Flüchtlingsprojekt in der ehemaligen Jugendherberge auf dem Kalkweg hatte die Spiel- und Sprachpatin Aleksandra Davydova erfolgreich auf die Vorschlagsliste gesetzt.

Aleksandra Davydova konnte den Preis nicht entgegen nehmen. Sie ist gerade aus Studiengründen in China. Renate Högden und Michelle Nagel teilten sich als Vertretung die ehrenvolle Aufgabe. Lisa Müller-Arnold, die gemeinsam mit Stella Rauscher die Hilfe hauptamtlich koordiniert, war bei der offiziellen Auszeichnung ebenfalls mit dabei. Die Ehrenamtler wollen ihren Preis als Anerkennung der Arbeit in Wedau verstanden wissen. Die Kolleginnen und Kollegen, die sich in Rheinhausen für Kinder aus Flüchtlingsfamilien einsetzen, bezogen sie ausdrücklich mit ein.

Die AWO-Duisburg betreut mit ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den beiden Sammelunterkünften für Asylbewerber jeweils einen „kinderfreundlichen Raum und Wohlfühlort“. An vier Nachmittagen sowie auch Vormittagen in der Woche ermöglichen die Teams Spiel- und Sprachübungen für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter. Die Eltern sind selbstverständlich ebenfalls willkommen. Inzwischen bietet die AWO-Flüchtlingshilfe auch Sprachtrainings für Jugendliche und Erwachsene in den Sammelunterkünften. 

Wer Interesse an der ausgezeichneten ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe bei der AWO-Duisburg hat, kann sich übrigens auch weiterhin bei Stella Rauscher melden. Telefon: 0151 40714596 oder E-Mail: rauscher@awo-duisburg.de.

Beitrag drucken
Anzeigen