Anzeigen

Carsten Voß und Alfred Krüger von den Grünen (Fotos © Grüne-MH)

Mülheim. Die Grünen wollen die verkehrliche Situation im Kreuzungsbereich Eppinghofer Straße/Max-Kölges-Straße und an der Rampe zum Radschnellweg entschärfen. Deshalb dringen sie auf farbliche Markierung der verschiedenen Radwege in diesem Bereich.

„Hier“, berichtet Fraktionsmitglied Carsten Voß, „kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen. Dies vor allem während der jeweiligen Hauptverkehrszeit in den Morgen- und den späten Nachmittagsstunden.“

Insbesondere Fußgänger-, Rad- und motorisierter Verkehr kämen sich zusehends ins Gehege. Dies, weil die jeweiligen Passagen nicht klar genug voneinander abgegrenzt seien. Die Unfallgefahr steige drastisch. „Ein wenig Farbe“, meint Alfred Krüger, Fraktionssprecher der Grünen in der zuständigen Bezirksvertretung, „könnte Wunder wirken und die Situation entspannen. Angesichts der damit verbundenen geringen Kosten sollte das kein Problem sein.“

Die Bezirksvertretung Rechtsruhr-Süd wird sich am 3. November mit dem Vorstoß der Grünen befassen.

Beitrag drucken
Anzeigen