Anzeigen

Mehr als sechs Monate haben sich elf Damen und ein Herr intensiv in fortlaufenden Kursen auf die Begleitung schwerstkranker Menschen und ihrer Angehörigen vorbereitet (Foto: privat)

Duisburg. Das Malteser Hospiz St. Raphael hat jetzt zwölf neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihre Arbeit eingeführt. Damit verstärken sie den Kreis der Ehrenamtlichen im Hospizzentrum auf mehr als hundert.

Mehr als sechs Monate haben sich elf Damen und ein Herr intensiv in fortlaufenden Kursen auf die Begleitung schwerstkranker Menschen und ihrer Angehörigen vorbereitet. Zu der Beschäftigung mit eigenen Verlust- und Grenzerfahrungen gehörte das Üben von Gesprächen in schwierigen Situationen. Die Vermittlung von Fachwissen, z.B. Aspekte der modernen Schmerztherapie, juristischen Fragestellungen, Glauben und Spiritualität am Lebensende, pflegepraktische Fragen und Informationen zu Trauerprozessen, ergänzte die psychosozialen Schwerpunktthemen. Fester Bestandteil der Schulung ist darüber hinaus eine mehrwöchige  Praktikumsphase.

„Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine wichtige Gruppe im Netzwerk mit den professionellen Pflegern, Ärzten, Seelsorgern, Sozialarbeiter und Physiotherapeuten im Hospizzentrum“, berichtet die Leiterin des Hospizzentrums, Mechthild Schulten. Ihre Einsatzgebiete sind vielfältig und werden nach den jeweiligen Neigungen organisiert. Neben der direkten Begleitung von Patienten und ihren Angehörigen, bietet das Hospizzentrum zahlreiche Tätigkeiten im patientenfernen Bereich, wie Empfangsdienst, Spendenwerbung und Öffentlichkeitsarbeit oder andere praktische Unterstützungsdienste. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden durch eine hauptamtliche Kraft begleitet und koordiniert und erhalten regelmäßig eine Supervision.

Wer sich für ein Hospizehrenamt interessiert, bekommt Informationen bei Sabine Beier unter 0203 755-2016 oder per Mail: sabine.beier@malteser.org

 

Beitrag drucken
Anzeigen