Anzeige

Xanten/Kreis Wesel. Eine erste Informationsveranstaltung zum Katholikentag 2018 in Münster fand am 8. Oktober für das Kreisdekanat Wesel in Xanten statt. Wie geht Katholikentag? Was wird stattfinden? Wer kann mitmachen? Solche Fragen standen im Mittelpunkt des Treffens, an dem Interessierte aus Pfarreien, Verbänden und Einrichtungen teilnahmen. Sie hatten die Gelegenheit, sich über den derzeitigen Planungsstand zu informieren, Fragen zu stellen und auch schon erste eigene Ideen einzubringen.

Über den Stand der Planungen informierten Leona Blesenkemper und Domkapitular Dr. Klaus Winterkamp vom Katholikentagsbüro der Diözese ebenso wie Notburga Heveling, Vorsitzende des Diözesankomitees der Katholiken im Bistum Münster. Die Teilnehmer erfuhren, wer zur Katholikentagsleitung gehört und wie sich die Struktur der Vorbereitungsgremien aufbaut. „Alle können mitmachen“, betonte Winterkamp, „alle, die inhaltlich etwas beitragen wollen, aber wir sind auch auf musikalische oder Kleinkunstangebote angewiesen. Ausstellungen, Kabarett, Theater, alles ist möglich. Es gibt eine ganze Bandbreite der Beteiligungsmöglichkeiten.“

Der Domkapitular stellte den Zeitplan vor, in dem das in Kürze startendes Online-Bewerbungsverfahren für Programmvorschläge sowie eine zentrale Auftaktfeier im Mai 2017 die nächsten Meilensteine markieren. Ab Juli 2017 folgen die Helferwerbung und ebenfalls bereits die Freischaltung der Teilnehmeranmeldung.

Überrascht zeigte er sich, dass viele der Anwesenden bislang noch nie einen Katholikentag besucht haben. Das hinderte die Teilnehmer jedoch nicht daran, den Vertretern des Katholikentagsbüros schon Wünsche zur Gestaltung des Programms mit auf den Weg zu geben. Viele freuen sich schon darauf, 2018 erstmals an einem Katholikentag teilnehmen zu können: „Es ist eine gute Chance, die Gemeinschaft dort zu erleben, denn Münster ist nicht weit weg vom Niederrhein“, sagte eine Teilnehmerin und erntete dafür zustimmendes Nicken.

Beitrag drucken
Anzeigen