Anzeige
Peter Holmgren (l.) ersetzt schon am Freitag den verletzten Justin Schru00f6rs (Fotos: Fu00fcchse/Roland Christ)

Duisburg. Glück im Unglück für Justin Schrörs und den Eishockeyoberligisten Füchse Duisburg. Nachdem schon mit dem Schlimmsten gerechnet werden musste, stellte sich nun nach intensiven ärztlichen Untersuchungen am heutigen Montag heraus, dass der Füchse-Goalie mit einer Innenbanddehnung nur rund drei Wochen ausfallen wird. Nach seinem verletzungsbedingten Ausscheiden im vergangenen Heimspiel am Freitagabend gegen die Hannover Indians wurde zunächst sogar mit einem Kreuzbandriss gerechnet. Glücklicherweise konnte die ärztliche Abteilung des EVD nun entsprechende Entwarnung geben, sodass Schrörs schon kurzfristig wieder ein leichtes Training aufnehmen kann.

Daher hat sich der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg mit sofortiger Wirkung auf der Torhüterposition verstärkt. Der neu hinzu gestoßene Torhüter der Füchse ist Peter Holmgren, der vom DEL2-Ligisten Heilbronner Falken zum EVD wechselt. Holmgren wird bereits am Freitag beim Heimspiel gegen die Hamburg Crocodiles das Tor der Füchse hüten.

Füchse-Headcoach Lance Nethery zur Verpflichtung von Peter Holmgren: „Wir sind froh, dass wir die Torhüterposition verstärken konnten. Das gibt uns für unser Ziel „Aufstieg in die DEL2“ mehr Sicherheit und Optionen.“

Der 29-jährige gebürtige Schwede Holmgren besitzt einen deutschen Pass und hat bereits mehrjährige DEL2-Erfahrung in Deutschland sammeln können. Er wird bei den Füchsen die Rückennummer 1 bekleiden.

Beitrag drucken
Anzeigen