Anzeige
Horst Büttner verstarb am 6. Oktober im Alter von 80 Jahren (Foto: privat)

Mülheim. Die Mülheimer SPD trauert um den ehemaligen Stadtverordneten Horst Büttner. Er verstarb am 06. Oktober im Alter von 80 Jahren. Horst Büttner gehörte über mehr als fünf Jahrzehnte der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands an. In seiner Partei und in seinem Ortsverein Winkhausen setzte er sich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger ein.

Auch in der Kommunalpolitik setzte er Akzente. Er war Mitglied des Rates der Stadt Mülheim an der Ruhr von 1969 bis 1999. 24 Jahre gehörte er dem Vorstand seiner Fraktion an, davon 10 Jahre als stellvertretender Fraktionsvorsitzender. In seiner langjährigen Tätigkeit engagierte er sich in vielen Ausschüssen, insbesondere im Hauptausschuss und Jugendhilfeausschuss. Schwerpunkt seines politischen Wirkens war jedoch die Finanzpolitik. Sein fundiertes Wissen über die kommunalen Finanzen wurde über die Parteigrenzen hinweg geschätzt.  

Als ehrenamtlicher Geschäftsführer des Vereins „Soziale Kinder- und Jugendarbeit“ war er ein engagierter Vertreter jugendpolitischer Interessen. Im Aufsichtsrat der SWB GmbH leitete er die Geschicke der Gesellschaft entscheidend mit. Darüber hinaus war er Mitglied in verschiedenen Gremien beim Landschaftsverband Rheinland. Für sein vorbildliches Engagement wurde ihm 1985 der Ehrenring der Stadt verliehen.

Ulrich Scholten, Vorsitzender der SPD Mülheim und Fraktionsvorsitzender Dieter Wiechering würdigen das Lebenswerk Horst Büttners mit den Worten: „Die Mülheimer Sozialdemokraten haben Horst Büttner viel zu verdanken. Sie verlieren einen engagierten Weggefährten. Seine politischen Leistungen und seine aufrechte Art werden unvergessen bleiben.“

 

Beitrag drucken
Anzeigen