Anzeigen

Oberhausen. Die Stadt Oberhausen wurde in Düsseldorf für ihre Teilnahme am Projekt ALTBAUNEU von Umweltminister Johannes Remmel mit dem „Climate Star“ ausgezeichnet.

Dieser Preis wurde im Jahr 2002 vom internationalen Klima-Bündnis/Climate Alliance ins Leben gerufen und an Projekte von Städten, Kreisen und regionalen Netzwerken in ganz Europa vergeben, um Erfolge und Engagement in den Bereichen erneuerbare Energie, Mobilität, Konsum, Stadt- und Regionalentwicklung und Bürgereinbindung zu ehren.

Die insgesamt 21 Netzwerkpartner aus Kreisen und Kommunen des Projektes ALTBAUNEU und die koordinierende EnergieAgentur.NRW kümmern sich im Auftrag des Umweltministeriums in NRW gemeinsam darum, Bürgerinnen und Bürger neutrale, motivierende und umfassende Informationen zur energetischen Gebäudesanierung zu geben.

Sabine Lauxen, Umweltdezernentin der Stadt Oberhausen: „Wir machen Werbung für die energetische Sanierung im Bestand, denn damit tun wir etwas für die Umwelt und den Geldbeutel der Oberhausenerinnen und Oberhausener. Auf der einen Seite sparen wir viel CO2 ein und auf der anderen Seite reduzieren sich die Energiekosten bei einem sanierten Haus oder einer sanierten Wohnung für Jeden Einzelnen deutlich! Mit uns im Boot ist das Handwerk in NRW und die Verbraucherzentrale NRW, sodass Interessierte sich bei Beratung und Umsetzung in guten Händen befinden.“

Gefördert wird das neutrale Beratungsangebot vom nordrhein-westfälischen Klimaschutzministerium.

Die Stadt Oberhausen ist seit August Teil der ALTBAUNEU–Kampagne und bietet Interessierten auf der Internetseite www.alt-bau-neu.de/oberhausen ein breites Spektrum an Informationsmaterial zur sinnvollen Umsetzung von Maßnahmen der energetischen Gebäudesanierung sowie zahlreiche Kontaktmöglichkeiten zu lokalen Ansprechpartnern wie der Energieberatung oder Handwerkern und Architekten aus Oberhausen.

 

Beitrag drucken
Anzeigen