Mülheim. Müll ist nicht einfach nur Abfall. Besonders im Restmüll stecken jede Menge Wertstoffe – die sogenannten Sekundärstoffe. Diese Rohstoffe gilt es aus dem Müll herauszufiltern, erklärt Ruth Zurek den Kindern der Ferienspielgruppe Landsberger Straße (Saarn), die zur Besichtigung des Recyclinghofes Nord in Duisburg angereist sind.

Der Ausflug gehört zum Programm der Ferienspielgruppe, die unter dem Motto „Aus Alt mach Neu – Upcycling“ den bewussten Umgang mit Abfall und Müll spielerisch näher gebracht bekamen. Beim Bau einer Wurmkiste und eines eigenen Minikomposters lernten die Kinder mit viel Spaß die Bedeutung der Bodenlebewesen beim Abbau von Bioabfällen zu Komposterde kennen. Die Abfälle werden so vollständig verwertet und die Nährstoffe gehen in der Natur nicht „verloren“. Das Prinzip des Stoffkreislaufes wurde anschaulich beim Basteln eines Kressekopfes nachvollzogen und auf moderne Recyclingprozesse übertragen.

Zum Abschluss schätzten die Kinder die Abfallmenge einer durchschnittlichen Familie und waren erstaunt darüber, dass die farblich unterschiedlichen Mülltonnen (Blau, Braun, Gelb und Grün) ganz unterschiedliche Gewichte auf die Müllwaage bringen. Ein großes Dankeschön an den Recyclinghof Nord, der es der Ferienspielgruppe ermöglicht hat, einen Einblick in die Abfallvermeidung, Abfallwiederverwertung und genaue Abfalltrennung zu erhalten.

Alle Informationen zu den Herbstferienspielen und eine Bildergalerie zum Besuch der Ferienspielgruppe im Recyclinghof unter www.muelheim-ruhr.de.

Beitrag drucken
Anzeigen