Anzeigen
Oleg Borisow bietet akzentfreie Comedy made in Krefeld (Foto: privat)

Krefeld/Köln. „Oleg Borisow“ ist ein Krefelder. Er ist zwar kein gebürtiger, dieses verrät auch sein slawischer Name. Aber immerhin wohnt er schon seit 20 Jahren auf der Kölner Straße, genau zwischen Hauptbahnhof und Krefeld-Fischeln. Jede Woche läuft er die Straße herunter … herunter um einen Zug nach Köln zu nehmen. Dort gibt es unter der Woche immer eine kleine Comedy-Show oder ein Open Mike, wo er spielen kann.

Oleg Borisow ist ein Stand-Up Comedian, ein Stand-Up Comedian mit slawischer Herkunft. Wenn die meisten Menschen das Wort Comedian hören, stellen sie sich einen strahlenden vollkommenen Star vor. Jemanden, der tausende Menschen in einem überfüllten Stadion begeistert. Doch in Wirklichkeit können nur 10 Prozent aller Comedians von ihrem Job leben. Die Anderen haben einen „normalen“ Beruf, um sich über Wasser zu halten.

Aber es gibt keine Hobby-Comedians, diese Menschen nehmen ihren Humor richtig ernst: Sie sind Künstler durch und durch. Sie sind wirklich Fanatiker, die bereit sind in der letzten Dorfkneipe vor 5 Menschen zu spielen nur um auf der Bühne zu stehen. Sie brauchen diesen gewissen Adrenalin-Kick. Sie sind süchtig danach, sprichwörtliche „Rampensäue“.

Oleg Borisow ist einer davon, und wie alle anderen neunzig Prozent hat auch er einen Traum: Er möchte ein Solo-Programm spielen, sechzig Minuten oder zweimal fünfundvierzig plus Pause – wie die Profis, die 10 Prozent, die von der Comedy leben können.

Sogar einen Namen hat Oleg schon für seinen Comedy-Stil: ,,Akzent frei!“, das ist ja sein Markenzeichen; sein starker russischer Akzent, den er nach 20 Jahren in Deutschland immer noch beibehalten hat. Sein Akzent war auch der Grund, warum er mit der Comedy anfing. Er wollte durch Auftritte sein Deutsch verbessern. Es wurde eine Leidenschaft, seine Leidenschaft, die ihn schon seit 2 Jahren nicht in Ruhe lässt. Keine Stunde, keine Nacht ohne den großen Traum auf der großen Bühne …

Und Oleg steht jetzt kurz davor, dass sein Traum in Erfüllung gehen könnte, ein Schritt vor seinem großen Solo. Der fast „akzentfreie“ Russland-Krefelder erhielt eine Einladung zum renommierten NightWash Talent Award in Köln, unter anderen hundert talentierten Bewerbern konnte sich Oleg durchsetzen. In der letzten Woche beim Halbfinale begeisterte Oleg das Publikum und nun … ein Schritt vor dem großen Traum …

Jetzt entscheiden Internet-User in einem Online-Voting zwischen den drei Künstlern, die ihre Videos aus dem Halbfinale auf YouTube hochgeladen haben, wer am 3. November ins Finale kommt. Unter https://www.youtube.com/watch?v=4i9IdWJgvSI können Sie bis einschließlich dem morgigen Sonntag für den sympathischen Krefelder voten und Olegs Traum könnte perfekt werden …

Beitrag drucken
Anzeigen