Anzeigen

Duisburg/Berlin. Vom 26. bis 29. Oktober besuchten 50 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Duisburg auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas Berlin. Mit dabei waren u.a. Mitglieder des Bürgerverein Wanheimerort, der Medienszene Duisburg e.V., der Rainbow Zebras und der Stadtgarde.

Zusammen mit Bärbel Bas besuchte die Gruppe das Reichstagsgebäude. Im SPD-Fraktionssaal gab Bas einen Einblick in ihre Arbeit als Abgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführerin. Sie diskutierte mit ihren Gästen über aktuelle Politik, die Bandbreite der Themen reichte vom Handelsabkommen CETA über Rentenpolitik bis zur Gesundheitspolitik. „Ohne die solidarische Bürgerversicherung wird es nicht gehen“, so Bas, für die es wieder einmal eine wichtige Gelegenheit war „Anregungen der Menschen aus Duisburg für die Arbeit in Berlin mitzunehmen“. Das aktuelle Thema Zuwanderung wurde auf sehr persönliche Weise historisch eingeordnet, als ein Mitglied der Besuchergruppe über seine Kindheitserfahrungen mit der Landverschickung berichtete.

Neben einer Stadtrundfahrt standen unter anderem auf dem Programm: das Bundesministerium für Gesundheit, die Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, der „Tränenpalast“ sowie das Willy-Brandt-Haus. Die Reise organisierte Bas zusammen mit dem Bundespresseamt.

Beitrag drucken
Anzeigen