Anzeige

Krefeld. Wenige Wochen nach der Vorstellung der Tour de France Strecke 2017 in Paris zeigen sich die Vertreter der Interessensgemeinschaft „IG TdF KR 17“ immer noch ein bisschen enttäuscht, dass die Tour im kommenden Jahr nicht durch Krefeld rollt. Dennoch nimmt man es sportlich und richtet den Blick nach vorne, so steckt man bereits in den Planungen für ein „Nachtour-Kriterium“ in der Krefelder Innenstadt in der Woche nach der Tour.

Damit sollen die Stars der Tour de France 2017 auf einem Rundkurs in der City ihre Runden drehen, ähnlich der vergangenen Krefelder Nachtour-Kriterien „Rund um die Sparkasse“ und „SWK Classic“. Die sieben Unternehmen Ingenieurbüro Verwiebe, Intersport Borgmann, Steuerbüro Floehr, Hermes und Partner, ALDERS aus Kempen, Westdeutsche Zeitung, Restaurant „Haus Kleinlosen“ sowie die Bedau Apotheken aus Hüls haben bereits ihr Engagement aus der „Fundraising-Trinkflasche“ für die Tour, hin zum Radsport-Spektakel des Jahres in der Krefelder Innenstadt umgeschichtet.

Durch die Verkäufe der Aufkleber „Pro Tour“ bei Zweirad Burbach, Radsport Weyers, Intersport Borgmann und dem SAB-Vertrieb in Linn sowie durch Mitglieder der IG kamen insgesamt 500 Euro zustande. Dieses Geld wurde nun durch die IG-Mitglieder Uwe Burbach, Christian A. Kölker und Tobias Stümges an den Geschäftsführer des Radfahrverein Staubwolke 09 Fischeln e.V., Markus Besch, übergeben. Das Geld soll zur Förderung der Jugendarbeit bei Staubwolke verwendet werden.

 

Beitrag drucken
Anzeigen