Anzeige
Die Schu00fcler der Theodor-Heuss-Realschule verloren das WK IV-Finale gegen die dominant auftretenden Jungen des Sophie-Scholl-Gymnasiums machtlos (Foto: privat)

Oberhausen. Bei den vom Ausschuss für den Schulsport (AfS) ausgerichteten Fußball-Stadtmeisterschaften der Jungen wurden die neuen Oberhausener Stadtmeister der weiterführenden Schulen im Schuljahr 2016/2017 ausgespielt. In den vier Wettkampfklassen (WK) I bis IV nahmen mit 36 Schulmannschaften erfreulicherweise insgesamt 3 Teams mehr als im Vorjahr teil.

Die für die weiterführenden Schulen zuständigen AfS-Fußballfachleiter, Volker Kluck und Philipp Hofmann, koordinierten mit Unterstützung der AfS-Geschäftsstelle alle ausgerichteten Wettbewerbe. Dank dem von Thomas Drothler vom Schiedsrichterausschuss des Fußballkreises 10 des Fußballverbandes Niederrhein bestellten Schiedsrichterteam Stahl, Lissok, Urtenur, Brock, Petersmann, Lau und Meziroglu konnten alle Spiele im Rahmen der Stadtmeisterschaften ordnungsgemäß durchgeführt werden.

Die Schüler der Theodor-Heuss-Realschule zogen in der WK IV (Jahrgänge 2005-2007) bemerkenswerterweise zwar wie im Vorjahr in das Finale ein, waren aber trotz einiger hochkarätiger Chancen gegen die dominant auftretenden Jungen des Sophie-Scholl-Gymnasiums machtlos. Das spielstarke Scholl-Team von Sportlehrer Volker Kluck überzeugte beim 4-0 (3-0)-Erfolg im Niederrheinstadion insbesondere durch eine druckvolle und technisch versierte Offensivleistung sowie einen guten Rückhalt.

In den WK I, II und III trumpften die Gesamtschulen groß auf. Sportlehrer Musa Celik von der Fasia-Jansen-Gesamtschule konnte sich mit seinen Schülern in der WK III (Jahrgänge 2003-2005) über den Titelgewinn freuen. Beim deutlichen 13-0 (5-0)-Endspielergebnis wurde das von Tim Meier gecoachte Team der Gesamtschule Weierheide allerdings etwas unter Wert geschlagen, da es bis Mitte der ersten Spielhälfte durchaus mithalten konnte. Aufgrund der überzeugenden Leistung der Fasia-Kicker hingegen scheint auch auf Bezirksebene ein Weiterkommen möglich.

Der Gesamtschule Osterfeld gehört große Anerkennung, da sie in der WK II (Jahrgänge 2001-2003) ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigte. Das Team von Sportlehrer Artur God siegte in der Verlängerung nach einer ausgeglichenen Partie (0-0) letztlich verdient mit 3-1 gegen die kompakt auftretende Elf der Anne-Frank-Realschule. Die Realschüler von Sportlehrer Thomas Boothe zeigten sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung als starker Finalgegner auf Augenhöhe, der sich gegen den favorisierten letztjährigen Landesfinalteilnehmer auf dem Sportplatz Buschhausen nur knapp geschlagen geben musste.   

Einen außergewöhnlichen Achtungserfolg landete die Hauptschule Altstaden in der WK I (Jahrgänge 1997-2001).  Das junge Team von Sportlehrerin Karin Brauner unterlag nach einer taktisch und kämpferisch famosen Mannschaftsleistung der favorisierten Gesamtschule Osterfeld auf dem Sportplatz des Fußballleistungszentrums Emscherinsel nur denkbar knapp mit 2-3 (1-0). Trotz zweimaliger Führung konnte das Altstaden-Team den jeweiligen Vorteil nicht nutzen und musste sich der spieltechnisch auf hohem Niveau agierenden GSO-Mannschaft von Coach Philipp Hofmann geschlagen geben. Im Fußballwettbewerb der Schulen war dies dennoch die stärkste Leistung einer Hauptschule seit Jahren.

Alle Finalisten erhielten vom Ausschuss für den Schulsport die Stadtmeister-T-Shirts der Stadtsparkasse Oberhausen.

Die Stadtmeister in der WK II und WK III vertreten die Stadt Oberhausen auf der am 4. April 2017 (WK III in Oberhausen/Sportplatz Emscherinsel) und 5. April 2017 (WK II im Kreis Wesel) ausgetragenen 1. Bezirksrunde gegen die Siegerteams aus Duisburg und dem Kreis Wesel.

Beitrag drucken
Anzeigen