Oberhausen. Für die Rolandschule ist es inzwischen eine gute Tradition geworden, die Einnahmen ihres großen Martin-Marktes mit einer wohltätigen örtlichen Organisation zu teilen. „Das ist ein Teil unseres Schulprogrammes“, erklärt Schulleiterin Ulrike Laufer.

Und so konnte sie in diesem Jahr erneut der Vorsitzenden der Förderinitiative krankes Kind e.V. (FinkK), Ulrike Linscheid-Weiss, und dem Chefarzt der Kinderklinik am Evangelischen Krankenhaus, Prof. Dr. Andreas Jenke, einen Scheck in Höhe von 750 Euro überreichen. „Ich möchte mich bei allen Verantwortlichen im Namen der kleinen Patienten recht herzlich für diese Spende bedanken“, so die FinkK-Vorsitzende. „Das Geld soll für eine schmerzfreie Labormessung bei Neugeborenen verwendet werden. Ein Verfahren mit einem Gerät, das eine Injektion in Zusammenhang mit der Neugeborenen-Gelbsucht überflüssig macht“, so der Chefarzt.

Zum Hintergrund: Der FinkK e.V. verfolgt das Ziel, die Betreuung der kleinen Patienten in der Kinderklinik im EKO zu unterstützen, soweit die eigenen Mittel der Klinik hierzu nicht ausreichen.

Beitrag drucken
Anzeigen