Die Dinslakener Eishockeyspieler freuen sich auf den "Teddybaer Toss

Dinslaken/Voerde. Diese martialisch klingende Überschrift spiegelt zwar das wider, was sich am 04.12.2016, um 19:00 Uhr beim Spiel der Dinslaken Kobras in der Dinslakener Eishalle (die “Schlangengrube”) ereignen wird, ist aber natürlich mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Denn es werden keine Lebewesen sein, die durch die Luft geschleudert werden, weder Grizzlies noch Kodiaks und selbstverständlich auch keiner der Gäste des Abends, „Die Bären 2016“ aus Neuwied.

Vielmehr handelt es sich dabei um eine im Eishockey immer weiter verbreitetere Tradition, die ihren Ursprung in den unterklassigen nordamerikanischen Ligen hat. Dieses Event wird in der Regel kurz vor Weihnachten durchgeführt. Wer es kennt, kennt es unter dem Namen Teddybaer Toss (Teddybär-Wurf). Die Regeln dafür sind denkbar einfach: Sobald die Heimmannschaft, die auch den Teddybaer Toss veranstaltet, ihr erstes Tor in der Begegnung erzielt hat, werfen die Zuschauer ihre mitgebrachten Plüschtiere (vorzugsweise Teddybären) aufs Eis. Das Spiel ist so lange unterbrochen, bis alle Plüschtiere eingesammelt sind. Dann wird es fortgesetzt. Sollte die Heimmannschaft während der gesamten Begegnung keinen Treffer erzielen, erfolgt das fröhliche Plüschtier-Werfen unmittelbar nach der Schlusssirene. Der Veranstalter spendet anschließend die eingesammelten Teddybären und Co. für einen guten Zweck. Die Dinslakener Kobras haben sich dazu die Voerder Organisation „Gänseblümchen“ ausgesucht, die sich um das Wohl krebskranker Kinder bemüht.

Doch auch Fans, bei denen zuhause kein Plüschtier mehr im Kinderzimmer, auf der Wohnzimmercouch oder auf dem Dachboden liegt, soll Gelegenheit gegeben werden, etwas Gutes für diese Kinder zu tun. Dazu werden die Giftschlangen Sammelbüchsen aufstellen, deren Inhalt anschließend ausschließlich den Kindern zugutekommt.
Dass die Veranstaltung ausgerechnet an diesem Abend beim Spiel der Kobras gegen die Neuwieder Bären stattfindet, ist rein zufällig, vom Veranstalter unbeabsichtigt, ließ sich aber nicht anders realisieren. Aber man ist sicher, auch die Gäste nehmen diese Tatsache mit Humor und einem Augenzwinkern.

Die Kobras haben sich entschlossen, das Ereignis mit einer groß angelegten Freikartenaktion zu verbinden, um den Kindern möglichst viele Plüschtiere zur Verfügung stellen zu können. Die Tickets sind nicht nur bei den Kobra-Sponsoren Medimax, Zweirad Vogel, Caniels und Bugaz erhältlich, am 3.12. werden auch Spieler des Eishockey-Regionalligisten durch die Neutor-Galerie laufen und Interessierten die Freikarten zukommen lassen.

Übrigens: Den Weltrekord im Teddybaer Toss halten die Calgary Hitmen. Er beläuft sich auf 28.815 Plüschtiere auf dem Eis, datiert vom 09.12.2015. Die Kobras sind realistisch genug, um zu wissen, dass dieser Fabelrekord in der Schlangengrube nicht geknackt werden wird. Dennoch würden sie sich freuen, wenn ein Ergebnis zustande käme, was lokale Beachtung fände. Zum Wohl der Kinder.

Beitrag drucken
Anzeigen