Betreuungskru00e4fte unterstu00fctzen an Demenz erkrankte Menschen bei einer sinnvollen Tagesgestaltung. (Foto: Tu00dcV Rheinland Akademie)

Krefeld/Niederrhein. Die Absolventen unterstützen Menschen mit einer Demenz oder einer anderen Alltagseinschränkung: Am Fachseminar für Altenpflege der TÜV Rheinland Akademie in Krefeld gibt es auch im Dezember und nach den Feiertagen im Januar wieder wöchentlich Einstiegsmöglichkeiten in die Fortbildung „Betreuungskraft nach § 87b“ – sie kann über einen Bildungsgutschein der Jobcenter oder der Arbeitsagentur gefördert werden.

Der Lehrgang erfüllt die Richtlinien der GKV (Bund der Krankenkassen) nach § 87b Abs. 3 SGB XI zur Qualifikation von Betreuungskräften: Die Dozenten erläutern die Ursachen von Demenz, psychischen Erkrankungen und Alterserkrankungen sowie den Umgang damit. Weitere Themen sind Beschäftigungsmöglichkeiten, Kommunikation, mobilisierende Angebote und das richtige Verhalten in Notfallsituationen. Betreuungskräfte sind dabei nicht in der Pflege tätig, sondern gestalten den Alltag des Betroffenen positiv mit Spielen, Singen, Erzählen oder auch mit Gedächtnistraining und Bewegungsübungen.

Der Hintergrund: In Deutschland leben gegenwärtig etwa 1,5 Millionen Demenzkranke, Fachleute rechnen auf Grund der demografischen Veränderungen mit einer stetig steigenden Zahl von Neu-Erkrankungen. Das „Pflegestärkungsgesetz“ sieht daher unter anderem mehr Arbeitsplätze für geschulte Betreuungskräfte in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen vor.

Die Schulungen finden wahlweise in Vollzeit oder in Teilzeit statt, ein Einstieg ist jederzeit möglich. Infos und Beratungen unter Tel.: 02151/87 78-0 und E-Mail: ta-krefeld@de.tuv.com.

Beitrag drucken
Anzeigen