Anzeigen


Im Bu00e4renraum des AWO-Kranichhofs herrschte am Mittwoch tierisch gute Stimmung (Foto: AWO)

Duisburg. Beste Stimmung war bei der Kindersitzung der 1. Großen KG Rot-Weiß Hamborn-Marxloh am Dienstag im Hotel Montan. Die Kinder feierten ausgelassen vor der Bühne. Die Erwachsenen saßen entspannt auf ihren Stühlen und beobachteten die kleinen Jecken und das Programm. Zur Begrüßung erhielten die Kinder einen leckeren Muffin und einen Fruchtsaft.

Die Kindergarde der 1. Große KG Rot-Weiß Hamborn-Marxloh überzeugte genauso wie der Kinderprinz Dustin I. mit Prinzessin Nina I. und seiner Crew. Clown Daniel verzauberte die Kinder von der Bühne aus und brachte sie dabei zum Lachen mit seiner lustigen Zaubershow.

Die Kinder hatten viel Spaß bei vielen Spielen mit dem Clown Susi und Einhorn Angela und konnten dabei tolle Preise gewinnen. Beim Schaumkuss-Wettessen hauten die kleinen Närrinnen und Narren rein, was das Zeug hält, um zu gewinnen. Und bei der Reise nach Jerusalem wollte sich der eine oder andere noch auf einen Stuhl quetschen. Doch Clown Susi und ihre Helferin Angela entging keine Schummelei.

Welches Kind bei den Spielen noch keinen Preis gewonnen hatte, das konnte bei der Tombola noch auf sein Glück hoffen. Und so gingen alle Kinder nach dem großen Finale mit vielen Liedern und Polonaise erschöpft und glücklich nach Hause.

 Ausgelassene Stimmung beim Kinder-Kostümfest der 1. Großen KG Rot-Weiß Hamborn-Marxloh (Foto: Nina Sabrina Desef)

 

Helau und Alaaf! Am 21. Februar wurde im “Von Bodelschwingh-Haus” in Rheinhausen wieder ausgelassen und stimmungsvoll Karneval gefeiert. Die Cafeteria platzte mit den lustig verkleideten Gästen aus allen Nähten. Es wurde gesungen, geschunkelt, gelacht. Und ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm sorgte für eine gute Stimmung. Die Einrichtungsleiterin, Elisabeth Liß eröffnete die Veranstaltung als fesche Lola, die vorher einen Kurztrip nach Paris unternommen hat, aber da leider nicht im Moulin Rouge als Tänzerin angenommen wurde.

Den Höhepunkt der Feier bildeten das Duisburger Kinderprinzenpaar Dustin I. und Nina I. und die Tanzgarde der K.G. Narrenzunft Homberg. Die „Murmels“, „Sandkastenrocker“, „Mittelgarde“ und „Actiongirls“ tanzten sich in die Herzen der Zuschauer. Ob als Teufelchen, im Dschungel oder als Showtanz-Truppe, die Garden begeisterten das ganze Publikum und nicht nur eine Zugabe wurde lautstark eingefordert. Wie in jedem Jahr führte Manfred Dürig von der KG Narrenzunft Homberg durch das Programm und ließ es sich nicht nehmen, Elisabeth Liß den Karnevalsorden, natürlich mit einem „Bützchen“, wie es sich gehört, zu überreichen. Es war eine Feier, die sich sehen lassen konnte und alle waren sich einig: Das war spitze! Helau …

Die „Murmels“, „Sandkastenrocker“, „Mittelgarde“ und „Actiongirls“ tanzten sich in die Herzen der Zuschauer (Foto: privat)

 

Hohen Besuch erwarteten die Kinder vom Kindergarten Christus König aus Bergheim-Rheinhausen: Der Stadtprinz aus Oberhausen, Prinz Mario der 1. ließ es sich nicht nehmen, auch mal auf die andere Rheinseite zu kommen und dem neugebautem Kindergarten Christus König zur Karnevalszeit seine Aufwartung zu machen. Alle Blicke der Kinderaugen waren beim Einzug nur noch auf den Prinzen gerichtet. Auch einige Mütter und Väter ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Ein schönes Erlebnis für die Kleinen, die sich sicherlich noch lange daran erinnern werden.

Der Oberhausener Stadtprinz Mario der 1. besuchte den Christus König Kindergarten in Bergheim (Foto: privat)

 

Auch die Kleinsten feiern Karneval. Im Miniclub die „Kleinen Abenteurer“ der AWO-Familienbildung steppte zwar nicht der Bär, dafür flatterte ein Schmetterling, brüllte ein Tiger und hoppelte ein Häschen.

Indianer und Prinzessinnen wurden auch gesichtet. Im Bärenraum des AWO-Kranichhofs herrschte am Mittwoch tierisch gute Stimmung. Bei den jüngsten Jecken und ihren Müttern. Lieder werden da immer gern gesungen. Warum dann nicht auch mal die Hits der Jahreszeit?

Kursleiterin Simone Förster hatte für den Mini-Karnevalsclub die Mini-Prunksitzung organisiert. Pädagogisch gesprochen heißt das: „Heranführen ans rheinische Brauchtum.“ Die passende Übersetzung zur Session lautet: „Ein dreifach Duisburg Helau!“ 

„Prunksitzung“ der jungen Jecken im Bärenraum (Foto: AWO)

Beitrag drucken
Anzeigen