Anzeige

Dinslaken. Seit zwei Jahren gibt es in Kooperation mit der Volkshochschule im Lesecafé der Stadtbibliothek das städtische Projekt „Gemeinsam Deutsch sprechen“. Seit kurzem wird das Eingewöhnen in deutsche Sitten und Bräuche sowie das Einüben von Konversation auch in der Evangelischen Kirchengemeinde Hiesfeld angeboten.

Nicht wie gewohnt in der Bibliothek, sondern erstmals im Museum des stadthistorischen Zentrums trafen sich die Teilnehmer, um mehr über die Geschichte der Stadt zu erfahren.

Museumschef Dr. Peter Theißen führte die Gruppe durch die stadthistorische Dauerausstellung. Die Gäste waren sehr interessiert und wollten an allen Stationen Halt machen. Besonders groß war die Neugier in punkto Wirtschaftsgeschichte und bei der Station zum Zweiten Weltkrieg mit den Luftbildern der Zerstörung Dinslakens nach der Bombardierung am 23. März 1945. Im Anschluss besuchten alle Neubürger noch die laufende Sonderausstellung „Karneval in Venedig“.

Das Projekt „Gemeinsam Deutsch sprechen“ findet immer mittwochs von 16 bis 17 und freitags von 10 bis 11 Uhr in der ersten Etage der Stadtbibliothek, Friedrich-Ebert-Straße 84, statt, im Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Hiesfeld, Kirchstraße 7, immer freitags zwischen 16 und 17 Uhr.

Beitrag drucken
Anzeigen