Anzeigen

Mülheim. Am kommenden Dienstag, 7. März 2017, ist um 19.30 Uhr in der Styrumer Immanuelkirche, Kaiser-Wilhelm-Str. 21, der Theologe, Psychoanalytiker und Schriftsteller Eugen Drewermann zu Gast. Im Lutherjahr wird er natürlich aus sozusagen katholischer Perspektive über den Reformator sprechen: “Luther war ein Teufelskerl – er wollte mehr!”

Nach 500 Jahren Spaltung zieht der Theologe und Lutherkenner Eugen Drewermann eine schonungslos kritische Bilanz. Haben die Katholiken dazugelernt? Und was haben die reformatorischen Kirchen aus ihrem Erbe jenseits allen Streits und abwegigen Debatten gemacht, was ist ihnen geblieben? Eugen Drewermann erschließt eine Sicht auf Luther, die das Grundanliegen des Reformators wieder ernsthaft in den Blick nimmt: dass der Mensch von Gott vorbehaltlos angenommen und gerecht gesprochen ist. Den Kern lutherischen Denkens und seine praktischen Folgen gilt es wiederzuentdecken: theologisch, anthropologisch, psychologisch – gerade auch in einer so krisengeprägten Zeit wie heute.

Der Eintritt beträgt 10 € bzw. in besonderen Fällen ermässigt 8 €. Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Beitrag drucken
Anzeigen