Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt (Foto: privat)

Kamp-Lintfort. Das mit Spannung erwartete Umfrageergebnis zur Marktplatzansiedlung in der Altsiedlung liegt vor. Am Dienstagvormittag, 28. März, wurden die Stimmzettel unter Aufsicht der Rechnungsprüfung gezählt und ausgewertet. Ganze 2678 Antworten, von den insgesamt 6220 angeschriebenen Anwohnern, erreichten die Stadtverwaltung. Eine Beteiligung von 43 Prozent. Neben sechs ungültigen Stimmen ergab die Auswertung der 2672 gültigen Stimmen ein Ergebnis von 1912 Ja-Stimmen zu 760 Nein-Stimmen. Damit sind 71,4 Prozent der Umfrageteilnehmer für die Ansiedlung eines Einzelhandels am Marktplatz.

Gleich zu Beginn der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses wurde das Ergebnis auch der Presse und Öffentlichkeit präsentiert. „Ich bin sehr froh über die wirklich hohe Beteiligung an der Umfrage. Dadurch ergibt sich ein klares Meinungsbild der Bürgerinnen und Bürger in der Altsiedlung für einen Einzelhandel am Marktplatz“, erklärte Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt nach Bekanntgabe der Zahlen.

Die hohe Resonanz ist auch ein Zeichen dafür, wie wichtig den Anwohnern das Thema war und weiterhin ist. Denn die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger aus der Altsiedlung war bei dieser Umfrage weit höher als bei der letzten Kommunalwahl. Laut Paragraph 26 der Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen wäre eine Beteiligung von 20 Prozent für einen Bürgerentscheid in Kamp-Lintfort ausreichend gewesen. Diese Anforderung wurde bei dieser Umfrage mit über 40 Prozent weit mehr als erfüllt. Mit dem vorliegenden Ergebnis wird sich auch der Rat am 04. April beschäftigen. Bei der Ratssitzung muss nun über das weitere Vorgehen entschieden werden.

Beitrag drucken
Anzeigen