Sichergestellte Betäubungsmittel (Foto: Bundespolizei)
Anzeigen


Oberhausen. In der Anreisephase zur Musikveranstaltung “Ruhr in Love” stellten Bundespolizisten am Oberhausener Hauptbahnhof, um 12.45 Uhr, drei deutsche Männer fest, die vermutlich mit Drogen handelten. Daraufhin erfolgte die Festnahme von zwei Tatverdächtigen.

In der Vorhalle des Oberhausener Hauptbahnhofs reagierten drei junge Männer (26, 27, 28) sehr nervös auf die Anwesenheit der Bundespolizisten. Als die Beamten die Männer ansprachen, wurde aufgrund ihres Verhaltens schnell klar, dass sie etwas zu verbergen hatten. Eine Durchsuchung vor Ort lehnte das Trio ab. Bei der Mitnahme zum Bundespolizeirevier in Oberhausen versuchte der 26-Jährige im Beisein der Bundespolizisten ein Röhrchen mit einem weißen Pulver wegzuschmeißen.

Auf der Dienststelle wurden im Rahmen der Durchsuchung des Trios bei zwei der Männer (27, 28) in verschiedenen Behältnissen, 92 Tabletten Amphetamin, 35 Gramm Amphetamin in Pulverform, ein Joint sowie ein Verschlusstütchen mit Marihuana festgestellt. Des Weiteren konnten bei ihnen 560 Euro in einer Stückelung von 20 und 50 Euro Scheinen Bargeld aufgefunden werden. Die Bundespolizei nahm die beiden Männer vorläufig fest und übergab sie der zuständigen Kriminalwache des Polizeipräsidiums Oberhausen. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen des gewerbsmäßigen Handelns mit Betäubungsmitteln eingeleitet.

Der 26-Jährige muss sich lediglich wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln in geringen Mengen verantworten und konnte von der Dienststelle entlassen werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen